BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF: 5 Fakten zur Dividende

Die Anteilscheine des weltgrößten Chemieproduzenten BASF zählen zu den beliebtesten Aktien der deutschen Privatanleger. Ein Grund hierfür ist die hohe Dividendenrendite, welche die Ludwigshafener ihren Aktionären seit Jahren bieten. DER AKTIONÄR präsentiert nun fünf der wichtigsten Fakten zur Dividende von BASF.

Rendite von fast vier Prozent

Gemessen an der jüngsten Dividendenausschüttung im April in Höhe von 2,80 Euro je Aktie, errechnet sich auf Basis des gestrigen Schlusskurses eine satte Rendite von 3,96 Prozent. Für das kommende Jahr gehen Analysten von einer Anhebung auf 2,90 Euro aus, wodurch die Rendite auf 4,1 Prozent klettern würde.

Sie steigt fast jedes Jahr

Dividendenanhebungen haben bei BASF übrigens Tradition: Nachdem die Anteilseigner im April 2002 noch eine Dividende von 1,30 Euro pro Aktie (bereinigt um den Aktiensplit im Verhältnis 1:2 im Jahre 2008 also 0,65 Euro) erhielten, war es in diesem Jahr mit 2,80 Euro bereits mehr als das Vierfache. Denn seither wurde der Ausschüttungsbetrag zehnmal erhöht, zweimal konstant gelassen und lediglich einmal von 1,95 auf 1,70 Euro gesenkt (im Zuge der Lehman-Pleite). Eine detaillierte Übersicht der Dividenden seit 1990 finden Sie hier.

Ausschüttungsquote von rund 50 Prozent

Allzu große Sorgen um eine Dividendenkürzung müssen sich die BASF-Aktionäre indes nicht machen. Selbst im Falle eines Gewinnrückgangs im Zuge des sinkenden Ölpreises, der die Tochter Wintershalll deutlich belastet, sollte der DAX-Konzern in der Lage sein, die Dividende mindestens konstant zu halten. Schließlich musste der Chemieriese für die stattlichen Dividenden zuletzt nie den kompletten Gewinn ausschütten, sondern meist in etwa nur die Hälfte. So belief sich der Gewinn pro Aktie im vergangenen Jahr auf 5,60 Euro.

Die Aussichten

Für die kommenden Jahre rechnen Analysten mit weiteren Dividendenerhöhungen. Während wie bereits erwähnt 2016 wohl 2,90 Euro pro Titel ausgeschüttet werden sollen, prognostizieren die Experten 2017 eine Dividende von durchschnittlich 3,07 Euro. 2018 belaufen sich die Schätzungen derzeit auf 3,16 Euro pro Aktie.

Der nächste Zahltag

Die nächste Dividendenausschüttung erfolgt am Tag nach der Hauptversammlung am 29. April 2016. Anleger, die in den Genuss der Ausschüttung von voraussichtlich 2,90 Euro je Aktie kommen wollen, müssen die DAX-Titel zum Ende des Handelstages am 29.4. im Depot haben.

Keine Eile geboten

Die Qualitätstitel von BASF sind nicht nur wegen der hohen, regelmäßig steigenden Dividende interessant. Die mittel- bis langfristigen Perspektiven für den Chemie-Weltmarktführer sind weiterhin gut, die Bewertung ist günstig. Dennoch sollten Anleger vor einem Einstieg zunächst noch abwarten, ob der Sprung über den Widerstand bei 72,50 Euro und somit der Abschluss der Bodenbildung auch gelingt.


Geld = Scheine und Münzen - doch das ist nur die halbe Wahrheit!

Die Wahrheit über Geld

Autor: Brichta, Raimund/Voglmaier, Anton
ISBN: 9783864701269
Seiten: 312
Erscheinungsdatum: 01.10.2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden sie hier

Die Wahrheit über Geld? Man kann es in Form von Scheinen oder Münzen anfassen, man verdient es und gibt es aus. Das war es auch schon, oder? Nein, das ist nicht einmal die halbe Wahrheit! Raimund Brichta und Anton Voglmaier graben viel tiefer und stoßen nicht zuletzt auf die Wurzeln der uns seit mittlerweile fünf Jahren beschäftigenden Finanzkrise. Auf dem Weg dahin erklären die Autoren, wie Geld eigentlich in die Welt kommt, welcher Zusammenhang zwischen Vermögen auf der einen und Schulden auf der anderen Seite besteht und warum man unser derzeitiges Weltfinanzsystem niemals nachhaltig und krisenfest ausgestalten kann.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Jetzt nur keine Panik …

Der Wochenauftakt dürfte BASF-Aktionären beim ersten Blick auf die Kursentwicklung aller 30 DAX-Titel zunächst einmal ordentlich vermiest worden sein. Schließlich notieren die Anteilscheine des weltgrößten Chemieproduzenten mit einem Minus von mehr als drei Prozent im Minus und zählen damit zu den … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Ein starker Start und gute Aussichten

Beim Ludwigshafener Chemieriesen BASF fand gestern die Hauptversammlung statt. Konzernchef Kurt Bock zeigte sich mit dem Geschäftsverlauf in den ersten vier Monaten zufrieden, blickt optimistisch in die Zukunft und kündigte erneut an, bei der Konsolidierung der Chemiebranche im Zuge der jüngsten … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Das war stark!

BASF hat im ersten Quartal des laufenden Jahres Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert. Während die Erlöse vor allem dank der höheren Ölpreise sowie der starken Nachfrage nach Basischemikalien um 19 Prozent auf 16,9 Milliarden Euro anzogen, war es beim operativen Gewinn ein Plus von 29 Prozent auf … mehr