Barrick Gold
- Thomas Bergmann - Redakteur

Barrick Gold: Aktie vor den nächsten 10 Prozent

Am vergangenen Freitag hatte die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten ein starkes Kaufsignal generiert (DER AKTIONÄR berichtete). In New York kann sich am Montag die Aufholjagd wegen des Feiertags in Amerika nicht fortsetzen. Doch die deutschen Anleger sammeln schon wieder fleißig Aktien ein.

Neues Mehrwochenhoch

In Deutschland werden am frühen Nachmittag 14,10 Euro für eine Barrick-Gold-Aktie bezahlt, was umgerechnet 19,11 Dollar entspricht. Die Anleger hierzulande nehmen quasi einen weiteren Anstieg des Goldriesen vorweg, denn am Freitag ging das Papier noch mit 18,80 Dollar aus dem New Yorker Handel.

Barrick; Chart;

Gap-Close im Visier

Es scheint ausgemachte Sache, dass Barrick Gold das Anfang November aufgerissene Gap schließen wird. Die entscheidende Marke verläuft bei 19,27 Dollar und ist nur noch einen Wimpernschlag entfernt. Angesichts der positiven Kursentwicklung der letzten Wochen ist davon auszugehen, dass die Aktie diese Hürde auch überspringen und weiter nach oben streben wird. Anschließend wäre Platz bis 20,62 Dollar, was im Vergleich zum aktuellen Kurs in New York einem Aufschlag von zehn Prozent entspricht.

Konservativer Top-Tipp

Zwar schwebt der Goldpreis als große Unbekannte über einem Engagement bei Barrick Gold, rein charttechnisch betrachtet muss man hier eigentlich investieren. Welche weiteren Gründe für ein Investment beim Goldkonzern sprechen, lesen Sie im aktuellen Heft, das Sie hier downloaden können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Tamara Bauer | 0 Kommentare

Barrick Gold mit Milliarden-Deal?

Nach dem heftigen Crash bei Gold und den Goldminenaktien geht es wieder etwas bergauf. Passend zur leichten Erholung gibt es von Barrick Gold, deren Aktien vergangene Woche ganze elf Prozent abgestraft wurden, gute Neuigkeiten. mehr