Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Aufatmen bei BMW, Daimler und VW – Strafzölle auf Autos vom Tisch

Annäherung im Handelsstreits zwischen den USA und der Europäischen Union (EU). Bei einem Krisentreffen in Washington verständigten sich US-Präsident Donald Trump und EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker auf einen Plan zur Beilegung des Handelskonflikts. Sie wollen nun Gespräche über die Abschaffung von Zöllen auf Industriegüter in Gang bringen.

Davon werden vor allem die Aktien von BMW, Daimler und VW profitieren. „Der Markt hat in den letzten Monaten bei den Autowerten ohnehin nach unten übertrieben“, sagt Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler.
Die Aktien von BMW, Daimler und VW sollten ihre Gegenbewegung weiter fortsetzen. Technisch hinterlässt die VW-Aktie den besten Eindruck

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler: Motorschaden

Derzeit bestimmen die Nachrichten über einen möglichen Verzicht der USA von Strafzöllen auf deutsche Autos die Nachrichten. Fakt ist aber, dass China der wichtigste Automarkt ist und auch bleiben wird. Auch wenn es im laufenden Jahr nicht mit üppigen Wachstumsraten aufwärts geht. In China werden im … mehr