Apple
- Jonas Groß - Volontär

Apple Watch ein Flop? – Zulieferer verpasst Gewinnschwelle

Bei den Experten herrscht bei weitem keine Einheit bezüglich der Prognosen der Apple Watch. Einige Analysten wie die der Investmentbank Morgan Stanley oder des amerikanischen Marktforschungsinstituts Global Equities Research rechneten mit einem guten Absatz in den ersten 12 Monaten von bis zu 42 Millionen verkauften Smartwatches. Die Experten von KGI Security sehen in der Apple Watch einen Flop und revidierten in den letzten Monaten ihre Absatzschätzung auf 15 Millionen nach unten. Apple selbst hält sich bedeckt. Das Unternehmen spricht von einem „großartigen Start“. Konkrete erste Verkaufszahlen gibt es jedoch nicht.

 

Enttäuschende Produktion

Wie das Wall Street Journal in Berufung auf Daten eines Apple-Zulieferers berichtet, sind die Verkäufe wohl eher ein Flop. Das taiwanische Unternehmen Advanced Semiconductor Engineering, das den S1-Chip für die Smartwatch produziert, soll dem Bericht zufolge unter der Gewinnschwelle von zwei Millionen produzierten Einheiten im zweiten Quartal geblieben sein.

Besserung scheint nicht in Sicht. „Der Ausfall bei der Apple Watch ist enttäuschend“, sagte Mark Li, ein Analyst von Bernstein Research. „Wir hatten von Beginn an geringe Erwartungen, aber dass nicht einmal die Gewinnschwelle erreicht werden kann, überrascht uns.“

Die Aussagen des Zulieferers sind natürlich kein Beweis, dass die Verkaufszahlen der Apple Watch tatsächlich enttäuschen. Doch in letzter Zeit kommen immer mehr Stimmen auf, die mit schlechten Absatzzahlen rechnen.

 

Warten auf Kaufsignal

Die Apple-Aktie bewegt sich seit Monaten kaum. Der Seitwärtstrend ist seit Februar intakt. Investierte Anleger bleiben dabei. Neueinsteiger sollten den Ausbruch abwarten. Es braucht neue Impulse, nachdem die iPhone-Verkäufe mit 47,5 Millionen im letzten Quartal hinter den Analysten-Schätzungen von 49 Millionen Stück zurückblieben.


10 Vordenker, deren Werk unser Leben seit 250 Jahren prägt!

Die großen Ökonomen

Autor: Thornton, Phil
ISBN: 9783864702822
Seiten: 272
Erscheinungsdatum: 05.08.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: Artikel verfügbar
auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Volkswirtschafts-Crashkurs für jedermann

Von Marx bis von Hayek, von Sozialismus bis Liberalismus – eine Auswahl der wichtigsten ökonomischen Köpfe und Theorien, kurz und prägnant vorgestellt. Wer schon immer wissen wollte, worin sich Keynes und Friedman unterscheiden, ob Marx und von Hayek sich verstanden hätten und was es eigentlich mit dem Monetarismus auf sich hat, für den hat Phil Thornton dieses Buch geschrieben. Er porträtiert zehn der wichtigsten und einflussreichsten ökonomischen Vordenker, präsentiert ihre zentralen Ideen und Thesen und beurteilt die Relevanz der jeweiligen Theorie für die heutige Zeit. Eine kurze Lektüreliste sowie die wichtigsten Punkte komprimiert in »Merksätzen« runden dieses kompakte Nachschlagewerk ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Apple: Droht doch die große Enttäuschung?

An den Verkaufszahlen für die neuen iPhone-Modelle scheiden sich weiter die Geister. Nachdem Apple-Experte Ming-Chi Kuo den Kult-Konzern auf Kurs sieht, verweist die Deutsche Bank in einer aktuellen Analyse auf zu hohe Erwartungen. Die Prognose für das iPhone X sei mehr optimistisch als … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Apple: iPhone-Verkäufe gut – jetzt Trading-Chance!

Verkauft sich das iPhone 8 doch nicht so schlecht, wie von manchen Analysten behauptet? Geht es nach dem Top-Analysten Ming-Chi Kuo von KGI Securities bewertet der Markt die angelaufenen Verkäufe als „exzessiv schwach“ und das zu Unrecht. Die Apple-Aktie setzt derweil zur Erholung an, nachdem der … mehr