Apple
- Markus Horntrich - Chefredakteur

Apple: Aktie bleibt unter Druck - weiterer Zulieferer schockt

Die Aktie von Apple kommt nicht zur Ruhe. Wegen einer weiteren Gewinnwarnung eines Zulieferers bleibt der Wert auch heute unter Druck. Der Chip-Spezialist ams hat gestern Abend seine Prognosen gesenkt. Auslöser dürfte erneut die Absatzschwäche beim iPhone sein.

Die schlechten Nachrichten aus der Halbleiterbranche halten an. Gestern meldete sich ams mit einer Gewinnwarnung zu Wort. Wie es heißt, aktualisiert man den Ausblick für das 4. Quartal 2018 "aufgrund kürzlicher Nachfrageänderungen seitens eines wichtigen Kunden im Consumer-Markt." Der wichtige Kunde dürfte Apple sein. ams liefert 3D-Sensoren für die Kamera im iPhone. Bereits zuvor hatten mit Lumentum und Qorvo Apple-Lieferanten ihre Prognosen gesenkt.

Das lastet auch weiterhin auf dem Apple-Kurs, wobei die Aktie das Gröbste verdaut haben sollte. Die aktuelle Schwäche bleibt aus Sicht des Aktionär ein Kauf.

Hinweis auf möglichen Interessenskonflikt: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Apple.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: