Wacker Chemie
- Maximilian Völkl

Wacker Chemie: Deutsche Bank schlägt 35 Euro drauf

Die Aktie von Wacker Chemie ist am Donnerstag einer der Top-Gewinner im MDAX. Dank einer deutlichen Erhöhung des Kursziels durch die Deutsche Bank legen die Papiere des Halbleiterspezialisten rund drei Prozent zu und kämpfen damit weiterhin um die 90-Euro-Marke. Analyst Alexander Karnick sieht den fairen Wert nun 35 Euro höher als bisher.

Die Einstufung hat Karnick von „Sell“ auf „Hold“ erhöht und das Kursziel von 55 auf 90 Euro angehoben. Durch die effiziente Produktion könne Wacker Chemie die Margen steigern. Das Aufwärtspotenzial für die durchschnittlichen Polysilizium-Verkaufspreise sei zwar begrenzt, doch Wacker habe ihn mit besseren Kostenstrukturen überrascht. Zudem plane das Unternehmen für die kommenden Jahre weitere Einsparungen. Er habe daher seine Schätzungen für das Polysiliziumgeschäft bedeutend erhöht. Seine Erwartung an den Gewinn je Aktie (EPS) schraubte der Experte um mehr als die Hälfte nach oben.

Commerzbank: Kursziel 97 Euro

Die Commerzbank hat die Einstufung für Wacker Chemie angesichts erneut gesunkener Marktpreise für Polysilizium nicht verändert. Analyst Georg Remshagen beließ das Votum auf „Hold" mit Kursziel 97 Euro. Der aktuelle Rückgang der Kassapreise habe nur einen begrenzten Einfluss auf die Preisbildung bei Wacker Chemie, für eine positive Stimmung rund um die Aktie sei er aber nicht förderlich.

Für Trader

Entscheidend für die weiteren Aussichten der Wacker-Chemie-Aktie bleibt die Entwicklung des Polysilizium-Preises. Stabilisiert sich dieser, könnte die Aktie wieder nachhaltig über die 90-Euro-Marke steigen und in Richtung des Jahreshochs klettern. Trader, die auf dieses Szenario setzen, beachten jedoch den engen Stopp bei 85 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Wacker Chemie: Starke Zahlen und Kauf-Empfehlungen

Die vorläufigen Zahlen der Tochterfirma Siltronic AG für das Jahr 2015 sind insgesamt gut gewesen, jedoch verschlechtere sich der Geschäftsverlauf ab der zweiten Jahreshälfte. Die vorläufigen Ergebnisse des Mutterkonzerns Wacker Chemie AG überraschten. Dennoch sind Analysten vorsichtiger und … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Wacker Chemie: Erleichterung nach Siltronic-IPO

Am Donnerstag hat Wacker Chemie seine Wafer-Tochter Siltronic an die Börse gebracht. Nach eher schwacher Nachfrage während der Zeichnungsfrist ist am Vormittag doch noch ein positives Börsendebüt geglückt. Der niedrige Ausgabepreis hat die Papiere des Mutterkonzerns Wacker nur kurz belastet. mehr