Wacker Chemie
- Stefan Limmer - Redakteur

Wacker Chemie: Optimistisch für 2014 – Aktie weiter im Aufwind

Bereits Anfang Februar hat Wacker Chemie die Zahlen für das Geschäftsjahr 2013 präsentiert. Wegen niedriger Siliziumpreise für ist der Gewinn im abgelaufenen Jahr um über 90 Prozent auf nur noch 6,3 Millionen Euro eingebrochen, der Umsatz ging um rund drei Prozent auf 4,48 Milliarden Euro zurück.

Für eine positive Überraschung sorgt nun die Ankündigung, dass die Dividende für 2013 nur auf 0,50 Euro je Aktie sinkt (Vorjahr: 0,60 Euro/Aktie). Analysten hatten im Vorfeld mit zwei Cent weniger gerechnet. Auch der Ausblick auf das laufende Jahr stimmt zuversichtlich. „Nach zwei herausfordernden Jahren bin ich für 2014 optimistischer“, so Konzernchef Rudolf Staudigl. In den ersten beiden Monaten hat in allen Bereichen eine „solide Nachfrage“ verzeichnet. Vor allem bei Reinstsilizium, aber auch in der Chemie und im Halbleitergeschäft lagen die Umsätze über den Werten des Vorjahres. Im ersten Quartal dürfte der Umsatz insgesamt auf mehr als 1,1 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,08 Milliarden Euro) klettern. Auf das Gesamtjahr 2014 ist beim Umsatz ein Plus im mittleren einstelligen Prozentbereich zu erwarten. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) laut Wacker Chemie um mindestens 10 Prozent klettern.

Gute Nachrichten kommen zudem aus China. Wacker Chemie hat sich mit dem Land über die Einfuhr von Reinsilizium geeinigt. Der Konzern hat sich verpflichtet, an seinen europäischen Produktionsstätten hergestelltes Polysilicium in China nicht unter einem bestimmten Mindestpreis zu verkaufen. Im Gegenzug verzichte das Wirtschaftsministerium der Volksrepublik China auf die Erhebung von Antidumping- und Antisubventionszöllen. Die Vereinbarung trete zum 1. Mai in Kraft und läuft bis Ende April 2016.

Nach einem kurzen Rücksetzer zeigte sich die Wacker-Chemie-Aktie zu Beginn der Woche freundlicher. Die horizontale Unterstützung an der 90-Euro-Marke hat gehalten. Der Ausblick dürfte die MDAX-Aktie zusätzlich beflügeln. Auch die Einigung mit China, einer der wichtigsten Märke für den Konzern, kommt dem Titel zu Gute. Kurzfristig dürfte Wacker Chemie in Richtung 52-Wochen-Hoch laufen. Trader schlagen zu und sichern die Position mit einem Stopp bei 85,00 Euro ab. 

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Wacker Chemie: Starke Zahlen und Kauf-Empfehlungen

Die vorläufigen Zahlen der Tochterfirma Siltronic AG für das Jahr 2015 sind insgesamt gut gewesen, jedoch verschlechtere sich der Geschäftsverlauf ab der zweiten Jahreshälfte. Die vorläufigen Ergebnisse des Mutterkonzerns Wacker Chemie AG überraschten. Dennoch sind Analysten vorsichtiger und … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Wacker Chemie: Erleichterung nach Siltronic-IPO

Am Donnerstag hat Wacker Chemie seine Wafer-Tochter Siltronic an die Börse gebracht. Nach eher schwacher Nachfrage während der Zeichnungsfrist ist am Vormittag doch noch ein positives Börsendebüt geglückt. Der niedrige Ausgabepreis hat die Papiere des Mutterkonzerns Wacker nur kurz belastet. mehr