Volkswagen
- Jochen Kauper - Redakteur

VW-Aktie: Teure Nachrüstungen und gefälschte Zulassungen der Tochter Audi

Volkswagen plant ein Umtausch-Paket für ältere Dieselmodelle. Man arbeite mit Hochdruck an der Umsetzung der neuen Umweltprämien, um den Kunden attraktive Angebote zu machen, sagte ein VW-Sprecher am Freitag. In den kommenden Wochen will VW "ein umfassendes Programm" vorlegen. Umtauschprämien wurden bereits angekündigt. Je nach Modell gibt es 4.000 Euro für Dieselautos mit der Abgasnorm Euro 1 bis 4 und 5.000 Euro für Dieselautos mit der Abgasnorm Euro 5.

Premium-Tochter Audi unter Druck
Besonders unter Druck steht derzeit die VW-Premium-Tochter Audi. 139.150 Autos verkaufte Audi im September weltweit. Das waren 22 Prozent weniger als im Vorjahr, wie Audi am Freitag mitteilte. In Europa gingen die Absatzzahlen sogar um 55,5 Prozent zurück. Der Grund: Mehr als zwei Drittel der Modelle sind nicht lieferbar, weil sie noch nicht nach dem neuen WLTP-Standard für die Messung des Kraftstoffverbrauchs zugelassen seien. Hinzu kommt: Audi hat für die Zulassung von Autos in Südkorea jahrelang Fahrgestellnummern und Testprotokolle gefälscht. Das berichtet die "Süddeutschen Zeitung".

Audi habe spezielle Vorschriften nicht einhalten können, zitierte die "Süddeutschen Zeitung" am Montag aus einem internen Audi-Prüfbericht. Die Staatsanwaltschaft München II ermittle wegen Betrugsverdachts, Die Ermittlungen würden sich gegen drei Audi-Beschäftigte richten. Darunter seien keine heutigen oder früheren Vorstandsmitglieder.

 

Abwarten bei der Aktie
Die Autobauer müssen in den nächsnte Jahren Milliarden in neue Mobilitätstdienste, Elektromobilität sowie andere alternative Antriebsformen stecken. Hinzu kommt das Diesel-Dilemma. Gut möglich, dass die konjunkturellen und regulatorischen Risiken sowie die Nachfrageschwäche in wichtigen Absatzmärkten noch nicht vollständig im VW-Kurs eingepreist sind. Es besteht nach wie vor die Gefahr, dass die Konsensschätzungen für 2019 zu hoch sind. Dennoch zeigt sich die VW-Aktie in den letzten Wochen auf niedrigem Niveau stabil. Rücksetzer bis zur Widerstandslinie bei 137,50 Euro möglich. Abwarten.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Volkswagen-Aktie: Neue Ausrichtung, neues Kursziel

VW will sich einen komplett neuen Anstrich verpassen: Elektroautos, Software-Updates, Verkauf der Autos in Pop-Up Stores oder Online-Verkauf. Vielleicht wird es auch bald bei den Hersteller riesige Rabattaktionen am Black Friday oder Cyber Monday geben.
Die VW-Tochter Audi wird im ersten Quartal … mehr
| Matthias J. Kapfer | 0 Kommentare

Volkswagen: Einfach nur peinlich

Der Autokonzern VW sieht sich nach einem Pflichtrückruf mit Vorermittlungen der Staatsanwaltschaft Braunschweig ausgesetzt. Der größte deutsche Autobauer soll tausende PKWs, die nicht der Serienzulassung entsprachen, verkauft haben. Der VW-Aktie können diese Negativ-Schlagzeilen kaum etwas anhaben, … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Vom Under- zum Outperformer?

Seit 2015 schneiden die Autoaktien schlechter ab als der deutsche Leitindex DAX. Schwer zu sagen, ob sich das in den nächsten Monaten ändern wird. Die Autoindustrie steht nach wie vor vor großen Herausforderungen. Zig Milliarden werden in die Elektromobilität fließen. Einzelne Werke müssen zum Teil … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Totgesagte leben länger

VW setzt auf Elektroautos. Bis 2023 werden VW-Chef Herbert Diess und seine Mannschaft rund 44 Milliarden Euro in Elektroautos und andere Zukunftsthemen wie autonomes Fahren oder Car-Sharing stecken. Zusammen mit SK Innovation will man eine gemeinsame Batterieproduktion hochziehen. Ein wichtiger … mehr