Lufthansa
- Thomas Bergmann - Redakteur

Vorerst kein neuer Streik bei der Lufthansa - Comeback der Aktie?

Die Lufthansa-Aktie war am Montag zunächst auf den tiefsten Stand seit Oktober 2014 gefallen. Im weiteren Tagesverlauf konnte sich der Kurs aber leicht erholen und das jüngste Zwischentief bei 11,40 Euro zurückerobern. Am Dienstag könnte sich dieser Stabilisierungsversuch fortsetzen, denn die Kabinengewerkschaft Ufo verzichtet vorerst auf einen weiteren Streik.

Wie Ufo-Chef Nicoley Baublies in der Nacht der Deutschen Presse-Agentur sagte, werde die Gewerkschaft nun in weitere Gespräche mit dem Management und auch dem Konzernvorstand eintreten, "um zu gucken, wie wir das Ganze vertieft kriegen". Wenn dies nicht erfolgreich verlaufe, "das wird sich Mitte Juli zeigen, dann kann es danach auch tatsächlich wieder zu Arbeitskämpfen kommen".

Verbessertes Angebot

Die Lufthansa und Ufo hatten am Montag intensive Sondierungsgespräche bestätigt, um zu einer neuen Verhandlungsgrundlage zu kommen. Die Lufthansa habe ein "deutlich verbessertes Angebot abgegeben", sagte Baublies der dpa. "Wir müssen jetzt dann in den Verhandlungen in den nächsten Wochen gucken, ob es dann wirklich auch so weit trägt, dass etwas unterschrieben werden kann, was tatsächlich ein Tarifvertrag ist, der dauerhaft die Streiks abwendet." Zu den konkreten Inhalten will sich Ufo am Dienstagmittag äußern.

Technisch betrachtet ist die Lufthansa-Aktie stark angeschlagen. Sollte das jüngste Bewegungstief bei 11,40 Euro nicht verteidigt werden, dürfte die Aktie zügig in Richtung Mehrjahrestief bei 10,69 Euro fallen. Andererseits besteht nach den jüngsten Verhandlungen die Chance auf eine Erholung. Wichtig wäre kurzfristig der Sprung über die 12-Euro-Marke.

Stopp beachten!

Die Lufthansa-Aktie ist günstig bewertet. Auf die Fundamentaldaten werden die Anleger aber erst dann schauen, wenn alle Streiks vom Tisch sind. Investierte Anleger sichern sich mit einem Stopp bei 10,40 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Easyjet: Besser als Lufthansa und Ryanair?

Die Zahl der Flugpassagiere klettert stetig: In Deutschland, in Europa und im Rest der Welt. Welche Airline davon am stärksten profitieren wird, ist nur schwer zu sagen. Relativ sicher dürfte aber zumindest eine britische Fluglinie ihre Fluggastzahlen sowie Umsätze und Gewinne weiter steigern: … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Jetzt ein Kauf, aber …

Die Experten der Großbank UBS haben die Anteilsscheine der größten deutschen Airline Lufthansa einmal mehr genauer unter die Lupe genommen. Dabei zeigen sich die Analysten durchaus optimistisch für den DAX-Titel und stufen die Aktie herauf. Allerdings gibt es auch einen kleinen Schönheitsfehler. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa wird zur Dividendenperle

Dass die Lufthansa 2017 wegen der anhaltend hohen Nachfrage und dem Aus des Konkurrenten Air Berlin den dritten Rekordgewinn in Folge erzielt hat, ist keine Überraschung. Dass die Kranich-Airline aber sogar einen Überschuss von satten 2,4 Milliarden Euro verbuchte, hatte kaum ein Experte auf der … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa an der DAX-Spitze: Das ist der Grund

Nahezu alle DAX-Titel sind mit roten Vorzeichen in den Handelstag gestartet – lediglich die Aktie der Lufthansa konnte bereits am Morgen zulegen. Nachdem der DAX nun ins Plus gedreht ist, liegen die Anteile der Kranich-Airline mittlerweile satte 3,2 Prozent vorne. Was ist der Grund dafür? mehr