Volkswagen Vz.
- Stefan Limmer - Redakteur

Volkswagen: Commerzbank bestätigt Kaufempfehlung

Die Commerzbank hat die Kaufempfehlung für die Volkswagen-Aktie mit einem Kursziel von 235 Euro bestätigt. Positiv wertet Analyst Daniel Schwarz die hervorragenden Absatzzahlen der VW-Tochter Audi in China.

Der Oberklasse-Hersteller aus Ingolstadt wächst im Reich der Mitte mit einem beeindruckenden Tempo. Im März legte der Absatz um mehr als ein Drittel auf gut 47.600 Autos zu. Im ersten Quartal kam Audi damit in China auf ein Plus von mehr als 21 Prozent und brachte mehr als 124.500 Autos auf die Straße. Die VW-Tochter ist damit vor BMW und Daimler der größte Oberklasse-Hersteller in China. Investoren hätten sich laut Schwarz zunehmend Sorgen über eine fehlende Produktdynamik des Autobauers gemacht, der mit rund 35 Prozent zum operativen Gewinn (EBIT) des VW-Konzerns beiträgt.

Die Erholung der Autoverkäufe in Europa nimmt Fahrt auf und kommt vor allem Massenhersteller Volkswagen zu Gute. Auch der Autoboom in China wird VW steigende Verkaufszahlen bescheren. DER AKTIONÄR ist deshalb langfristig weiterhin von den guten Aussichten des Autobauers und der VW-Aktie überzeugt.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW: Neue Kaufempfehlung für die Aktie!

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Volkswagen nach einem Investorentreffen bei der Branchenmesse IAA Nutzfahrzeuge auf "Overweight" belassen. Er bleibe wachsam im Hinblick auf mögliche weitere Aufwärtschancen des ohnehin schon starken europäischen Lkw-Markts, schrieb Analyst Jose Asumendi … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Mit Express auf Volkswagen setzen

Börse Online erklärt, trotz des schlechten Rufs aufgrund des Diesel-Skandals verkaufen sich die Automobile der Volkswagen AG gut. Die Frage, die sich nun stellen sind: Wann wird Diesel-Gate kein Thema mehr sein? Wie viel von den Kursverlusten kann die Aktie dann wettmachen? Im Moment scheint sich … mehr