Deutsche Lufthansa
- Stefan Sommer - Volontär

Top-Verlierer Deutsche Lufthansa: Vulkanaktivitäten und Streik belasten

Die Aktien der Deutschen Lufthansa haben am Freitag ihren ihre Abwärtsbewegung fortgesetzt und sind damit schwächster Wert im DAX. Belastet haben neben einem Pilotenstreik der Tochter Germanwings auch die zunehmenden Aktivitäten eines isländischen Vulkans.

Das isländische Meteorologische Institut rief die Warnstufe Rot aus, da ein Ausbruch des Vulkans Bárdarbunga unmittelbar bevorsteht oder bereits im Gange ist. Kenner befürchten deshalb wieder eine massive Störung des europäischen Flugverkehrs wie im Jahr 2010, als der isländische Vulkan Eyjafjallajökull ausgebrochen war und den Flugverkehr über Nord- und Mitteleuropa wochenlang gestört hatte. Wegen der riesigen Aschewolke waren damals mehr als 100.000 Flüge ausgefallen.

Germanwings-Piloten streiken

Am Freitagmorgen sind die Flugzeuge der Lufthansa-Tochter Gemanwings am Boden geblieben. Eine Lösung des Tarifstreiks wurde am Donnerstag nicht gefunden, weshalb die Piloten bis 12:00 Uhr in den Ausstand getreten waren. Bis zu 15.000 Passagiere können nach Angaben von Germanwings ihren Flug voraussichtlich nicht antreten.

Hintergrund des Konflikts bei Europas größter Airline ist der Streit um die Übergangsrente für die 5.400 Piloten bei Lufthansa, Germanwings und Lufthansa Cargo. Erneute Verhandlungen zwischen der Lufthansa und der Vereinigung Cockpit waren am Donnerstag gescheitert.

Analysten sehen Streik noch gelassen

Die Analysten von Liberum betrachten die Auswirkungen des Streiks derzeit noch unaufgeregt. Die direkten finanziellen Folgen für die Airline dürften moderat sein, schrieben sie in einem aktuellen Kommentar. Allerdings sei mit weiteren Aktionen zu rechnen, bevor beide Seiten ihren Tarifstreit beilegen. Für die Lufthansa-Aktie halten die Liberum-Experten an ihrer Verkaufsempfehlung fest und sehen ein Kursziel von 13 Euro.

Lufthansa;Chart

Kein Kauf

Der Streit um die Übergangsrente hatte bereits im April zum schärfsten Streik in der Lufthansa-Geschichte geführt. Die finanziellen Schäden waren enorm. Auch die aktuelle Lage sollte nicht unterschätzt werden. Bis eine für beide Seiten zufriedenstellende Einigung getroffen wird, kann es noch einige Zeit dauern. Zudem könnte ein Ausbruch des isländischen Vulkans den Konzern weiter belasten. Mit den aktuellen Risiken sollten Anleger besonders vorsichtig bei der Lufthansa-Aktie sein. Ein Kauf bietet sich nicht an.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Lufthansa: Trading-Gewinne locken immer

Die Fachleute von Fuchs Kapitalanlagen erklären die Chancen aus dem Chartbild der Deutschen Lufthansa. Seit mehr als 15 Monaten pendelt der Aktienkurs vor allem zwischen der massiven Unterstützung bei 11,40 Euro und dem starken Widerstand bei 15,50 Euro. Der größte Teil der Kursbewegungen verläuft … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Lufthansa „fliegt mal rechts ran“

Die Fachleute der Platow Börse sind mit den Zahlen der Deutschen Lufthansa für das wie gewöhnlich schwache erste Quartal des Jahres unzufrieden. Der Preis für den Treibstoff und die Stückkosten im Fluggast-Geschäft sind im Jahresvergleich zwar gesunken, dafür ist der Wettbewerb aufgrund von … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Lufthansa: Jetzt einsteigen

Die Fachleute des Hanseatischen Börsendienst verweisen auf den Wettbewerbsdruck im ersten Quartal des laufenden Jahres. Deswegen sank der Umsatz der Deutschen Lufthansa im Jahresvergleich um 0,8 Prozent, obwohl die Zahl der Fluggäste um 3,6 Prozent stieg. Weil das Kerosin sich verbilligt hat, … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Lufthansa: Shorties gehen

Die Fachleute von Die Actien-Börse Daily verweisen auf den starken Kursrückgang von Dienstag und auf das wohl deshalb nachgelassene Interesse der Leerverkäufer an der Deutschen Lufthansa. Die Shorties scheinen also wohl schon genug an sinkenden Notierungen der Fluggesellschaft verdient zu haben. … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Deutsche Lufthansa: Herzlichen Glückwunsch!

Es ist ein besonderer Tag für die Deutsche Lufthansa. Heute vor genau 50 Jahren, am 14. April 1966, ist die Fluggesellschaft an die Börse gegangen. Unter dem Strich sei der Börsengang eine Erfolgsgeschichte gewesen, sagt Marc Tüngler, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für … mehr