Tesla
- Marion Schlegel - Redakteurin

Tesla-Aktie: Nach Top-News mit Kurssprung

Der Elektroauto-Hersteller Tesla will auf dem deutschen Markt auch mit Hilfe von Leasing-Angeboten Fuß fassen. Das Unternehmen werde gemeinsam mit dem größten deutschen Autovermieter Sixt ein entsprechendes Projekt starten, sagte Tesla-Chef Elon Musk am Donnerstagabend in München. Musk setzt große Hoffnungen auf den deutschen Markt und will ab Ende 2014 rund 10.000 Fahrzeuge pro Jahr verkaufen. Die Leasingrate bezifferte er auf 500 Euro. Damit liegt der Preis etwas über dem Leasingpreis der Basisvarianten eines BMW 5er.

Bald Ladestationen-Netz in Europa

Der aktuelle Tesla-Wagen Model S kostet in Europa mehr als 70.000 Euro. In etwa drei Jahren soll der Preis bei einem Mittelklasse-Modell aber auf 35.000 Dollar gedrückt werden. Auf der Automesse IAA hatte Tesla im vergangenen Jahr zudem den Aufbau eines europäischen Netzes von Ladestationen angekündigt.

Aktie haussiert

Anleger begrüßten die Zusammenarbeit mit Sixt und belohnten auch die zuletzt sehr starken Nachrichten von Seiten des Unternehmens. Die Aktie gewann am Donnerstagabend im US-Handel mehr als vier Prozent. Angesichts des zuletzt insgesamt sehr guten Newsflows und der wieder starken Charttechnik ist die Aktie derzeit ein spekulativer Kauf.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Porsche: Vollgas-Preisattacke auf Tesla

Porsche meint es ernst: Das Design des Taycan (ehemals Mission e) wird schon vorab im Internet gefeiert – auch wenn es die gegenläufig öffnenden Türen so wohl nicht in die Serie schaffen. Bereits nächstes Jahr rollt das Elektro-Rennauto in den Markt. Wie jetzt bekannt wurde zu einem Kampfpreis, der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

NIO: Aussichtsreicher als Tesla!

Vor wenigen Tagen machte die NIO-Aktie einen gewaltigen Satz nach oben. Baillie Gifford hat sich mit 11,4 Prozent eingekauft beziehungsweise 85,3 Millionen Aktien am chinesischen Elektroautobauer gesichert. Baillie Gifford ist eine Investment-Management-Firma mit Sitz in Edinburgh. Gegründet 1908, … mehr