Tencent
- Julia Breuing

Tencent: Nach Supercell der nächste Super-Deal?

Vor kurzem noch hat die Meldung, dass Tencent den Spielehersteller Supercell übernimmt, der Aktie einen ordentlichen Schub verliehen. Nun sucht die Postal Savings Bank of China in Tencent einen Verbündeten in einer ganz anderen Sparte: der Finanzdienstleistung.

Neben Online-Games, Social Network und eCommerce hat sich Tencent in China auch einen Namen am Finanzmarkt gemacht. Zum einen bietet Tencent direkt den Bezahldienst Tenpay an und zum anderen ist Chinas erste „Online-only“-Bank, WeBank, Tencents Tochter. Nun sucht die Private Savings Bank of China, PSBC, Unterstützung bei seinem Investor Tencent um den Schritt der Digitalisierung erfolgreich zu bewältigen.

Bislang ist PSBC eine konventionelle Bank mit einem stark ausgeprägten Filialsystem. Zurzeit noch in staatlichen Händen, steht das IPO der Bank im September an. Tencent investierte im letzten Jahr in einer Pre-IPO-Investmentrunde und dürfte durch das größte IPO seit zwei Jahren profitieren. Allerdings ist neben Tencent auch Alibaba, der größte Konkurrent im Online-Banking-Bereich, in PSBC investiert.

Was bedeuten PSBCs Pläne für Tencent?

Dass sich die PSBC Hilfe von Tencent sucht, zeigt dass die Bank in das Know-How des Unternehmens vertraut. Tencent hat durch Tenpay und WeBank insbesondere im Online-Bereich viel Erfahrung. Allerdings wendete sich die Bank auch an Alibaba für Unterstützung, die mit ihrem Finanz-Arm Ant Finance und dem Bezahldienst Alipay ähnlich aufgestellt sind wie Tencent.
Sollte PSBC es schaffen, ihren großen Kundenstamm in der ländlichen Region dazu bewegen zu können auf Online-Banking umzusteigen, könnten sich auch für WeBank und somit Tencent neue Kunden ergeben.

Kaufen

Trotz der Meldung verlor die Tencent-Aktie diese Woche leicht um 0,84 Prozent auf 176,80 Hongkong-Dollar. Der Aufwärtstrend bleibt aber weiter intakt. Das Unternehmen ist vielseitig aufgestellt und wird dadurch von Schwankungen in einzelnen Branchen weniger betroffen sein. Durch die nachhaltigen Investitionen dürfte sich die Wachstumsstory des Online-Riesens fortsetzen.
Die Aktie hat derzeit ein 2017er KGV von 26,56. Das japanische Analysehaus Nomura belässt ihre Einschätzung auf Buy mit einem Kursziel von 199 Hongkong-Dollar. Auch DER AKTIONÄR bleibt dabei: die Aktie ist ein Kauf!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Tencent: China kauft Hollywood

Tencent plant, mindestens 300 Millionen Dollar in Filmproduktionen zu investieren. Mit den neuen Millionen will der Medien-Konzern seine Präsenz im internationalen Filmgeschäft weiter ausbauen aber auch wichtige Marktanteile in China gewinnen. mehr
| Julia Breuing | 0 Kommentare

Tencent: Was Facebook von WeChat lernen kann

Der chinesische Mediengigant Tencent hat mit WeChat eine Super-App erfunden. Anders als WhatsApp oder der Facebook Messenger kann sie nicht nur als Messaging-Dienst genutzt werden, sondern bietet auch eine Platform für Online-Games und E-Commerce. Außerdem ist der App der Bezahldienst WePay … mehr