Steinhoff
- Andreas Deutsch - Redakteur

Steinhoff: Neues Tief

Die Aktie des in Schwierigkeiten steckenden Möbelkonzerns Steinhoff macht den Zockern keine Freude mehr. Am Donnerstag geht es für den Titel weiter abwärts.

Der Chart von Steinhoff sieht immer gruseliger aus. Am Donnerstag verliert die Aktie 1,3 Prozent und fällt auf den tiefsten Stand seit vier Monaten. Seit dem Zwischenhoch im Juli bei 0,232 Euro hat Deutschlands gefragtester Zockerwert nun 51 Prozent verloren.

Nachrichten zu Steinhoff gibt es keine. Nach wie vor hängen die Milliardenforderungen der Anleger wie ein Damoklesschwert über dem Aktienkurs. Laut Maximilian Weiss, Rechtsanwalt bei der Kanzler Andreas Tilp, werden ehemalige Steinhoff-Aktionäre viel Geduld mitbringen müssen. Der Schadensersatz-Prozess wird laut dem Experten wohl drei bis fünf Jahre dauern. „Im Falle eines Vergleichs auch weniger.“

Wer in Zukunft profitieren wolle, „sollte sich allerdings jetzt bei TILP registrieren und seine Unterstützung erklären, da jetzt die Phase ist, in der die entscheidenden Weichen gestellt werden“.

Die vorläufige Schadensersatzsumme beläuft sich auf zwölf Milliarden Euro. Dass es am Ende sogar mehr werden, glaubt Weiss nicht.

Penny Stock ist eine Black Box

DER AKTIONÄR meint: Steinhoff wird wohl noch längere Zeit ein Zockerwert mit hohem Risiko bleiben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Deutsche Bank-Aktie: Ist das die Wende? | Steinhoff-Aktie: Was ist da los? | Achtung Bären, der Bullenmarkt ist intakt! – Täglich neu: Das Börsen.Briefing. Ihr Einstieg in den Tag

Die Aktie der Deutschen Bank hat sich an die Spitze der Gewinnerliste im DAX gesetzt, gewinnt im späten Handel weit über fünf Prozent. Warum nur? Gibt es neue Gerüchte, Meldungen, Fakten? Ist der Anstieg begründet? Im Rampenlicht steht an diesem Tag noch ein weiterer Wert: Die Aktie des in … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Steinhoff: 22 Prozent minus - in vier Tagen

Kurz vor Weihnachten lassen die Spekulanten noch einmal die Luft raus aus der Steinhoff-Aktie. Die Freude über das Entgegenkommen der Geldgeber ist schon längst wieder verflogen. Für das kommende Jahr bleibt die Hoffnung, dass die Neustrukturierung von Erfolg gekrönt sein wird. Ob das klappt, steht … mehr