Siltronic
- Michael Schröder - Redakteur

Steilvorlage von Microchip-Vorstand: Siltronic mit Kaufsignal

Die heimischen Technologieaktien sind zur Wochenmitte wieder gefragt. Als Steilvorlage dienen die Aussagen von Microchip Technology-Vorstand Steve Sanghi. Der Firmenlenker des US-Halbleiterherstellers hat gestern Abend bei der Vorlage durchwachsener Geschäftszahlen erklärt, dass er das laufende Quartal als „Boden für eine Trendwende zum Besseren“ werten würde. Allen voran die Siltronic-Aktie nimmt den Ball auf und startet durch.

DER AKTIONÄR hatte die allgemeine Erholung an den weltweiten Aktienmärkten seit Jahresbeginn bereits als Vorbote einer konjunkturellen Aufhellung gewertet. Technologie-Aktien gelten als frühzyklisch und profitieren oft überproportional von einer wieder optimistischeren konjunkturellen Einschätzung. In dieses Bild passen auch die Aussagen des Vorstands von Microchip Technology. CEO Steve Sanghi wertete das laufende Quartal als "Boden für eine Trendwende zum Besseren“ für sein Unternehmen, ungeachtet des Handelskriegs zwischen den USA und China. „We don't see things getting worse at this point unless something more negative occurs on the trade front. Based on the vast amount of data that we get, we're releasing a framework for the formation of a bottom for this cycle in the March quarter“, so Sanghi im Conference Call.

Real-Depot: Jetzt 25% Rabatt für Neuabonnenten
Die Aussagen sorgen auch für Kaufinteresse bei einigen heimischen Branchenvertretern: Neben Infineon ist auch die Siltronic-Aktie stark nachgefragt und attackiert einmal mehr die 90-Euro-Marke. Der Waferhersteller legte vor Kurzem starke Zahlen für 2018 und eine verhaltenen Ausblick vor. DER AKTIONÄR hat bereits erklärt, dass diese Zurückhaltung im Jahresverlauf aber auch einiges an positivem Überraschungspotenzial bietet.

Das Fazit hat Bestand: Selbst wenn der Gewinn bei Siltronic im laufenden Jahr in einem recht unwahrscheinlichen Szenario um 50 Prozent einbrechen würde, dann wäre die Aktie mit einem 2019er-KGV von 13 weiter nicht wirklich hoch bewertet. Erweist sich der Sprung über den horizontalen Widerstand bei 90 Euro als nachhaltig, würde mit diesem Kaufsignal der Weg in Richtung dreistelliger Kurse geebnet. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf dieses Szenario und liegt mit der Trading-Position rund 20 Prozent vorne.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: