Siemens
- Stefan Sommer - Volontär

Siemens: Gute Zahlen – Aktie bald wieder dreistellig?

20090622_Siemens

Der Elektrokonzern Siemens hat vor allem dank des Wegfalls von Umbaukosten im dritten Geschäftsquartal einen Gewinnschub verbucht. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen von April bis Juni 1,4 Milliarden Euro und damit 27 Prozent mehr als im Vorjahr. In diesem Zeitraum hatte Siemens 418 Millionen Euro Sonderkosten für den Konzernumbau verbucht.

Der starke Euro drückte im abgelaufenen Quartal aber auf Umsatz und Auftragseingang, wie Siemens am Donnerstag mitteilte. Während sich die Erlöse um vier Prozent auf 17,9 Milliarden Euro verringerten, gab der Auftragseingang um drei Prozent auf 19,4 Milliarden Euro nach.

Die Jahresziele bestätigte Konzernchef Joe Kaeser, für den Energie-Sektor warnte er aber vor weiteren Problemen: Der stehe "vor anhaltenden Herausforderungen in den nächsten Quartalen". Im abgelaufenen Quartal hatte die Sparte Sonderkosten von 155 Millionen Euro wegen verzögerter Projekte vor allem bei der Anbindung von Nordsee-Windparks verbuchen müssen. Am Freitag übernimmt die frühere Shell -Managerin Lisa Davis den Chefposten des Energie-Sektors.

Siemens; Chart

Chance nutzen

Mit den guten Zahlen im Rücken dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis die Siemens-Aktie wieder in Richtung der 100-Euro-Marke läuft. Joe Kaser hat gezeigt, dass er den Konzernumbau weiter vorantreibt und Siemens davon durchaus profitiert. Ein Neueinstieg ist weiterhin attraktiv. Das Kursziel lautet 125 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Das kostet viel Geld

Nach den Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr ist die Siemens-Aktie unter Druck geraten. Die Probleme in den Energiesparten sowie bei Prozessindustrie und Antrieben haben das Ergebnis belastet. Der Umbau, den Konzernchef Joe Kaeser konsequent vorantreibt, macht deshalb Sinn. Zunächst einmal kostet … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Der Termin steht – die Fragen bleiben

Mitte November will Siemens seine Stellenabbau-Pläne in der Kraftwerksparte sowie bei Prozessindustrie und Antrieben vorstellen. Bislang hat sich der Konzern noch nicht im Detail zu entsprechenden Medienberichten geäußert. Von Arbeitnehmervertretern wie auch aus der Politik hagelte es deshalb … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Die Zukunft beginnt jetzt

Digitalisierung und Industrieautomation spielen bei Siemens eine immer wichtigere Rolle. Dank der starken Position für die potenziellen Megatrends hat der Industriekonzern den ewigen Wettbewerber General Electric zuletzt abgehängt. Die Herausforderungen für Konzernchef Joe Kaeser bleiben aber groß. mehr