ALLERGAN
- Marion Schlegel - Redakteurin

Schock für Anleger: Allergan bricht 15 Prozent ein: Platzt die Fusion mit Pfizer?

Sorgen über ein mögliches Platzen der Fusion mit Pfizer haben am Dienstag die Papiere von Allergan auf Talfahrt geschickt. Die Aktien des Botox-Herstellers brachen um 14,8 Prozent auf 236,55 Dollar ein. Investoren fürchten mögliche Folgen neuer Schritte des US-Finanzministeriums zur Verhinderung von Steuervermeidungen via Firmenübernahmen. Kreisen zufolge will Pfizer den Zusammescnhluss abblasen. Dies berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

Pfizer verspricht sich durch den geplanten Zukauf eigentlich eine breitere Produktpalette, aber vor allem auch steuerliche Vorteile. Um diese zu sichern, ist die Transaktion so gestaltet, dass Allergan mit dem steuerlich günstigeren Firmensitz in Irland formell den größeren Konzern aus New York kauft. Diese als "Inversion" bezeichnete Form von Übernahmen ist der US-Regierung allerdings schon seit längerem ein Dorn im Auge, weil dem Fiskus so wichtige Einnahmen entgehen.

Das sagen die Analysten

Die beiden Konzerne, die den Abschluss der Transaktion eigentlich im zweiten Halbjahr 2016 anpeilen, prüfen derzeit die Schritte des Finanzministeriums. Sie wollten sich noch nicht dazu äußern, ob sie weiter an der Übernahme festhalten.

Ein Analyst sieht durch den Vorstoß der Behörde das rund 160 Milliarden Dollar schwere Geschäft in Gefahr. Pfizer könnte Schwierigkeiten haben, den angestrebten primären Nutzen der Transaktion zu realisieren. Die Anteilsscheine von Pfizer stiegen am Dienstag dennoch um knapp ein Prozent, da der Konzern den milliardenschweren Deal nun eventuell nicht stemmen muss.

Experte Tim Anderson vom US-Analysehaus Bernstein Research schrieb derweil in einer ersten Reaktion, dass die Folgen der neuen Regulierung noch unklar seien. Allerdings sei ein Plan "B" von Pfizer im Falle eines Scheiterns noch nicht bekannt.

Mit dem jüngsten Kurseinbruch hat sich bei Allergan auch die charttechnische Situation klar verschlechtert. Das Papier ist unter die wichtige Unterstützung im Bereich von 240 Dollar gerutscht.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV