RWE
- Werner Sperber - Redakteur

RWE: Voll dagegen, jetzt; Börsenwelt Presseschau II

Die Experten von Fuchs Kapitalanlagen verweisen auf das Schattendasein der Stammaktie der RWE AG an der Börse. Nun jedoch nähere sich die Notierung einer soliden charttechnischen Unterstützungszone zwischen 22 und 20,50 Euro. Bei diesen Kursen kaufen langfristig orientierte Anleger die Anteile des Stromkonzerns. Damit steigen die Chancen für eine Gegenbewegung nach oben. Die jüngste Gegenbewegung von diesem Niveau aus führte bis an die 50-Tage-Linie bei etwa 25 Euro heran. Danach sanken die Kurse wieder, allerdings bis jetzt nicht mehr ganz auf das Niveau von Januar 2015. In den nächsten Wochen stehen die Chancen für einen erneuten Test der 50-Tage-Linie gut. Wenn die Notierung die Marke von 26 Euro überwindet, ist ein weiterer Anstieg bis zur 200-Tage-Linie bei derzeit 27,40 Euro schnell möglich. Wer auf diese Charttechnik setzen möchte, sollte die Stammaktie von RWE in der Nähe der Unterstützung um 22 Euro kaufen und den anfänglichen Stoppkurs etwas niedriger als das Jahrestief bei 21,55 Euro setzen. Das erste Kursziel liegt in der Nähe der 50-Tage-Linie bei 25 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE, E.on und Co: Platzt jetzt die Blase?

Die Versorger zählen vor dem Wochenende zu den schwächsten Werten im DAX. Nach dem starken Lauf in den vergangenen Wochen ist eine Konsolidierung zwar zu erwarten gewesen. Der Rücksetzer hat allerdings andere Ursachen. Die Übernahmeblase könnte platzen, erste Gerüchte scheinen nicht der Wahrheit zu … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on vs RWE: Wer macht das Rennen?

Die E.on-Aktie setzt ihren Höhenflug der vergangenen Wochen fort. Im freundlichen Marktumfeld sind die Papiere des Versorgers zwischenzeitlich sogar über die 9,00-Euro-Marke geklettert. Positive Analystenstudien verleihen neuen Schwung. RWE steht dagegen nach einer Abstufung am DAX-Ende. mehr