Rocket Internet
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Rocket Internet kooperiert mit Facebook

Kurz nach den Zahlen für das erste Halbjahr 2014 hat Rocket Internet eine Pressekonferenz abgehalten. Oliver Samwer verwies im Call auf ein neues Agreement mit Facebook. Rocket-Firmen können künftig offenbar noch effektiver auf dem Social-Media-Portal werben. Ziel sei es, die Werbung immer weiter zu automatisieren. Samwer sprach sogar von einer „exklusiven“ Vereinbarung. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Facebook auch anderen Unternehmen gleiche oder ähnliche Services verkauft.

Oliver Samwer verwies auf die großen Wachstumsmöglichkeiten in Emerging Markets. Hier nutzen erst zwei Prozent das Internet für Einkäufe – das Potenzial ist noch immens. „Die Reise hat erst begonnen“, so Samwer, der die hohen Verluste auch damit erklärt, dass die „langfristige Marktführerschaft“ der Firmen wichtiger sei, als der kurzfristige Erfolg.

Offene Fragen
Die PK war informativ – aber kurz. Fragen des AKTIONÄR nach potenziellen Exits und den hohen Vorabausschüttungen (offenbar an die Samwer-Brüder) in Höhe von 324 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2014 konnten aus Zeitgründen nicht beantwortet werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Rocket Internet: Das Maß ist voll!

Ohne besondere News bricht die Rocket-Aktie am Mittwoch in der Spitze um rund fünf Prozent ein. Damit nimmt die jüngste Talfahrt noch einmal deutlich Fahrt auf. Ehe die Aktie ins Bodenlose fällt, sollten Anleger nun die Reißleine ziehen. mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Rocket Internet: Ist der Tiefpunkt jetzt erreicht?

Die Wirtschaftswoche nimmt im der neuesten Ausgabe Rocket Internet und die Beteiligungen Delivery Hero und Hello Fresh genau unter die Lupe – und stellt der Start-up-Schmiede kein gutes Zeugnis aus. Auch wenn die Aktie am Freitag zunächst kaum reagiert, ist die Gefahr noch lange nicht gebannt. mehr