Nordex
- Jochen Kauper - Redakteur

Nordex-Aktie stemmt sich gegen den Abwärtstrend

Der positive Newsflow hält an. In Polen entsteht der 37,5 Megawatt-Windpark "Orla". Hierfür wird Nordex weitere 15 Anlagen liefern. Das Projekt Orla wurde im Jahr 2008 von der Nordex-Gruppe initiiert und seit dem vorangetrieben. "Orla ist das erste von mehreren eigenentwickelte Projekt, das wir in Polen umsetzen", sagt Nordex-Vorstandsmitglied Bondo Krogsgaard.

Kaufen
Der Folgeauftrag aus Polen unterstreicht die positive Entwicklung von Nordex. Zu Beginn der Handelswoche wurde deutlich, dass die Nordex-Aktie in einem freundlichen Gesamtmarkt überproportional zulegen kann. Dennoch: Auch der Windanlagenbauer wird sich dem Trend des Gesamtmarktes nicht entziehen können. Der DAX neigt weiterhin zur Schwäche. Es ist dadurch nicht auszuschließen, dass die Nordex-Aktie noch einmal in den Bereich zwischen 10 Euro und 12,50 Euro zurückfällt (worst case). Mit den vielen Neuaufträgen im Rücken bleibt das Papier langfristig interessant.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Nordex: Jetzt wird's spannend

Wie schon in den vergangenen Monaten rührt sich die Nordex-Aktie immer dann, wenn ein neuer Auftrag an Land gezogen wird. So auch heute. Gleich zwei Großaufträge aus Südafrika pushen den TecDAX-Wert nach oben. mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Nordex: Was ist denn da los?

Die Anleger schöpfen beim gebeutelten Windkraftanlagen-Konzern Nordex offenbar neue Hoffnung. Am Freitag ist die Nordex-Aktie mit einem Kursplus von mehr als fünf Prozent bester Wert im TecDAX. Was steckt dahinter? mehr