Nordex
- DER AKTIONÄR

Nordex: Klasse Zahlen, Prognose rauf, Aktie bleibt aussichtsreich

Nordex hat erneut überzeugt. Im zweiten Quartal 2015 kletterte der Umsatz um über 54 Prozent auf 603,8 Millionen Euro. Bezogen auf das gesamte erste Halbjahr 2015 lag der Zuwachs bei plus 35 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro. Gleichzeitig verbesserte sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im ersten Halbjahr 2015 um 66 Prozent auf 61,5 Millionen Euro. Nordex profitierte in erster Linie von der hohen Nachfrage aus der Stammregion Europa, wo der Umsatzanteil bei 86 Prozent lag. Weitere 14 Prozent des Geschäfts erwirtschaftete Nordex in Amerika. 

Prognose rauf  

Positiv: Der Auftragseingang erhöhte sich im ersten Halbjahr um 48,9 Prozent auf 1.35 Milliarden Euro. Im Zuge dessen erhöhte der Vorstand die Umsatzprognose auf 2,0 bis 2,2 Milliarden Euro (bisheriges Ziel: 1,9 - 2,1 Milliarden Euro). Zudem prognostiziert Nordex unverändert eine Verbesserung der operativen Marge auf 5,0 bis 6,0 Prozent. „Gleichzeitig arbeiten wir konsequent an der Verbesserung unserer Ergebnisqualität. Dabei sind wir von der Wirksamkeit der im Jahr 2014 aufgesetzten strategischen Projekte überzeugt und  treiben sie unvermindert voran ", so Nordex-Vorstand Lars Bondo Krogsgaard.

 

Kaufempfehlung von Goldman Sachs 

Bereits vor den Zahlen hat die US-Investmentbank Goldman Sachs die Einstufung für Nordex auf "Buy" belassen. Die europäischen Windkraftanlagenhersteller dürften einen hohen Auftragseingang im zweiten Quartal verzeichnet haben, schrieb Analyst Fred Barasi. Die Anbieter Nordex, Vestas und Gamesa dürften daher allesamt starke Zahlen vorlegen und die Markterwartungen für 2015 sollten weiter steigen. Die seit Jahresbeginn bereits gut gelaufenen Aktien dürften somit weiter überdurchschnittlich zulegen.

 

Aktie halten 

DER AKTIONÄR hat bereits im Vorfeld immer wieder darüber spekuliert, dass Nordex aufgrund der sehr guten Geschäftsentwicklung die Prognose nach oben schrauben könnte. Die sehr guten Zahlen untermauern die Einschätzung: Die Nordex-Aktie bleibt aussichtsreich. In einem freundlichen Marktumfeld lautet das nächste Etappenziel 30 Euro. Anleger geben kein Stück aus der Hand.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Nordex: Hoffnungen verflogen

Man wird ja genügsam, was die News des Windkraftanlagenbauers Nordex angeht. Die Konkurrenz hatte mit annehmbaren Quartalszahlen Hoffnungen auch für die Hamburger geschürt. Die verzeichnen nun eine "Belebung des Geschäfts", wie es heute mit den Quartalszahlen heißt. Nordex lebt also noch. Den … mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Nordex: Konkurrenz legt gut vor

Die Aktien aus der Windenergie-Branche haben seit Jahren einen schweren Stand. Doch allmählich zeigen sie Stabilisierungstendenzen. Der deutsche Windkraftanlagen-Bauer Nordex profitierte am Donnerstag von guten Zahlen der Wettbewerber. Update: Am Freitag sind die positiven Aspekte schon wieder "vom … mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Nordex: Leerverkäufer attackieren wieder

Windkraftanlagenbauer haben es nach wie vor nicht einfach. Bei Nordex trudeln zwar immer wieder gute Aufträge herein. Doch für die große Wende zum Besseren reicht das noch nicht. Nun erhöhen auch noch mehrere Leerverkäufer den Druck auf die Nordex-Aktie. mehr