Netflix
- Jochen Kauper - Redakteur

Netflix glänzt mit starkem Wachstum und begeistert die Börse

Der Videodienst Netflix wächst dank der breit angelegten Expansion in Europa schnell. Im Schlussquartal 2014 gewann der Streaming-Service 2,43 Millionen neue Kunden außerhalb der USA und übertraf damit deutlich die Erwartungen des Marktes. Mit weiteren 1,9 Millionen neuen Nutzern im Heimatmarkt kam Netflix zuletzt insgesamt auf 57,4 Millionen Kunden.  Der Aktienkurs schoss nach diesen Zahlen nachbörslich um über 13 Prozent hoch. Drei Monate zuvor hatte die Enttäuschung über die Entwicklung der Nutzerzahlen im dritten Quartal sie zeitweise noch um ein Fünftel einbrechen lassen.

 

Starke Zahlen

Auch die Geschäftszahlen fielen deutlich besser aus als vor einem Jahr. Der Quartalsumsatz sprang um mehr als 35 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar hoch. Der Gewinn wurde mit gut 83 Millionen Dollar fast verdoppelt - allerdings auch dank einer Steuergutschrift. Zugleich verursacht der Fokus auf Eigenproduktionen hohe Kosten, Netflix will sich dafür rund eine Milliarde Dollar neues Geld holen.

Aufsammeln!?

Nach der Verfehlung der Planzahlen im Oktober 2014 wurde die Netflix-Aktie dem Erdboden gleich gemacht. Nach einem kurzen Erholungsversuch ging es im Anschluss weiter nach unten. In den Monaten Dezember und Januar bildete das Papier einen Boden aus. Unterstützung gab es auch durch die Widerstandslinie aus dem Monat April 2014. Gut möglich, dass mit den guten Zahlen im Rücken endlich die Gegenbewegung eingeleitet wird. Netflix bleibt interessant, allerdings auch eine sehr spekulative Anlage. Hohe Volatilität ist garantiert!

 

(Mit Material von dpa-AFX)

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Jetzt reicht es langsam mit Netflix

Die Platow Börse erinnert an die starken Quartalszahlen von Netflix und dabei vor allem an die gestiegene Zahl der neuen Kunden. Das Marktumfeld für Anbieter von Fernsehinhalten über das Internet (Streaming-Dienste) bleibt jedoch herausfordernd. Vivendi stellt den Streamingdienst Whatchever zum … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: Netflix fegt die Bedenken weg. Fast

Der Aktionärsbrief erinnert an die Sorgen der Aktionäre von Netflix vor zu geringem Wachstum der Kundenzahlen und zu hohen Kosten für die Produktion von Filmen und Fernsehserien. Deshalb sank der Aktienkurs seit Dezember vergangenen Jahres vom Rekordkurs bei gut 133 Dollar bis Februar dieses Jahres … mehr