MunichRe
- Andreas Deutsch - Redakteur

Munich Re: Positive Studie - Ausbruch in Sicht

Die Schweizer Großbank UBS hat ihre Kaufempfehlung für die Aktie der Munich Re bestätigt. Die Analysten sehen noch reichlich Potenzial für den Titel. Die charttechnische Situation bei der Munich Re verbessert sich am Montag weiter. Der hartnäckige Widerstand bei 162,70 Euro rückt in den Fokus.

UBS sieht das Kursziel für die Aktie der Munich Re nach wie vor bei 177 Euro. Analyst James Shuck lobte in einer Studie vom Montag den angekündigten Aktienrückkauf von einer Milliarde Euro sowie den ermutigenden Ausblick des Rückversicherers auf 2014. Er hob seine Gewinnprognosen für die Jahre 2014 und 2015 um fünf bis sieben Prozent an

Kursziel erhöht

Am Freitag hatte bereits die DZ Bank ihre Kaufempfehlung für die Munich Re bestätigt. Das Kursziel hob Thorsten Wenzel von 163 auf 169 Euro an. Die Aktie des weltgrößten Rückversicherers biete eine attraktive Gesamtrendite, auch wenn die Nachrichtenlage wegen der Preisentwicklung in der Schaden-/Unfallrückversicherung negativ bleiben dürfte, schrieb Analyst Thorsten Wenzel in seiner Studie. Das Papier sollte sich auch im Falle einer Seit- oder Abwärtsbewegung am Markt überdurchschnittlich entwickeln.

Basisinvestment

Charttechnisch sieht es mittlerweile wieder deutlich besser aus für die Munich Re. Die Aktie nimmt langsam Kurs in Richtung 162,70 Euro. Sollte diese Marke nachhaltig überwunden werden, bedeutete dies ein klares Kaufsignal. DER AKTIONÄR sieht in der Munich-Re-Aktie nach wie vor ein Basisinvestment. Das Kursziel lautet 190 Euro, der Stopp sollte bei 119 Euro gesetzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Das wäre jetzt wichtig

Während die Allianz-Aktie zuletzt einen Lauf hatte, ist es um die Munich Re still geworden. Die Notierung riss bei der letzten Dividendenausschüttung Ende April eine Kurslücke und erholte sich seitdem nicht mehr davon. Das könnte sich jetzt ändern. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Verborgene Schätze

Auf Joachim Wenning wartet bei der Munich Re keine leichte Aufgabe. Der Nachfolger von Nikolaus von Bomhard wird den vierten Gewinn- einbruch in Folge auch nicht mehr aufhalten können. Doch damit könnte dann 2017 der Tiefpunkt endlich erreicht sein. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Höherer Gewinn, aber…

Munich Re konnte den Nettogewinn im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um fast ein Drittel auf 554 Millionen Euro hochschrauben. Und das trotz mehrerer Großschäden wie dem Tropensturm „Debbie“, der Ende März über Australien und Neuseeland wütete. Grund ist ein höheres Ergebnis bei den … mehr