MunichRe
- Stefan Sommer - Volontär

Munich Re – Bangen um die Fußball-WM

Unruhen erschüttern das WM-Gastgeberland Brasilien. Die Bevölkerung wirft der Regierung vor, mehr Geld für Fußball zu investieren als in soziale Projekte und in Bildung. Im Vorfeld hatte die Fifa aus Angst einer Zuspitzung der Lage, das Groß-Event für den Fall versichert, dass die WM abgesagt wird. Dem weltgrößten Rückversicherer Munich Re könnte das womöglich teuer zu stehen kommen.

Sollte das Turnier am Ende gar komplett ausfallen, würde das den DAX-Konzern mehr als 300 Millionen Euro kosten, sagte der bei den Münchenern für die Versicherung von Großveranstaltungen zuständige Andrew Duxbury der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Allerdings hätten die brasilianischen Behörden die Lage beim Confed-Cup-Turnier im Vorjahr im Griff gehabt, so Duxbury. In dem Land kommt es wegen der teuren Veranstaltung mit dem Bau neuer Stadien häufig zu Protesten. Sozialleistungen kämen hingegen zu kurz, lauten die Vorwürfe.

Das wertvollste Gut des Turniers sind die Fernsehrechte des Fußball-Weltverbandes Fifa. Darüber hinaus zahlen Sponsoren bis zu 500 Millionen US-Dollar jährlich dafür, mit dem Turnier werben zu dürfen. Ein kompletter Ausfall würde wohl insgesamt einen Schaden von mindestens fünf Milliarden Dollar nach sich ziehen, schreibt das Blatt. Die Munich Re versichert Großveranstaltungen dieser Art seit den Olympischen Sommerspielen von München 1972. Die auch wegen Korruptionsvorwürfen umstrittene Austragung der Fußball-WM 2022 im Wüstenemirat Katar ist nach Aussagen von Duxbury noch nicht versichert.

Munich Re; Chart

Investiert bleiben

Die Unruhen sorgen im Vorfeld zwar für Sorgen und Bedenken. Die Wahrscheinlichkeit, dass die WM komplett ausfällt ist allerdings gering. Die Aktie der Munich Re zeigt sich davon zudem unbeeindruckt. Der Wert ist für konservative Anleger ein Basisinvestment. Aktionäre bleiben dabei und sichern ihre Position mit einem Stopp bei 135 Euro ab. Das Kursziel lautet weiterhin 190 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Rallye

Die Erleichterung nach dem ersten Wahlgang bei der französischen Präsidentschaftswahl war groß: Der liberale Emmanuel Macron zieht in die Stichwahl ein. Auch die Aktie der Munich Re konnte davon profitieren und ist wieder angesprungen. Bei der heutigen Hauptversammlung droht der Führungsriege … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Da geht noch was

Die Aktie der Munich Re kam seit Jahresanfang nicht recht vom Fleck, der DAX entwickelte sich um fünf Prozent besser als der Einzelwert. Doch so muss es nicht bleiben: Die Analysten der Berenberg Bank haben mehrere Megatrends identifiziert, die im Rückversicherungsmarkt weitere Wachstumschancen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Wie geht es jetzt weiter?

Die Munich Re hat mit den Zahlen zum Geschäftsjahr 2017 gestern den vierten Gewinnrückgang in Folge hinnehmen müssen. Anleger fragen sich zurecht, wie es jetzt weitergeht. Tatsächlich ist das Umfeld für die Branche alles andere als einfach: Anhaltende Niedrigzinsen in Europa und Herausforderungen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Milliardenregen für die Aktionäre

Die vorläufigen Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr hatte die Munich Re schon Anfang Februar vorgelegt. Demnach verdiente der Rückversicherer 2016 zwar mit 2,6 Milliarden Euro mehr als die zuvor angepeilten 2,3 Milliarden Euro: Gegenüber 2015 bedeutet das aber einen Gewinnrückgang um 500 … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re klotzt bei Dividende

Die Munich Re hat im abgelaufenen Jahr mit 2,6 Milliarden Euro deutlich mehr verdient, als zuvor in Aussicht gestellt (2,3 Milliarden Euro). Im Gegensatz zum Vorjahr ging der Gewinn aber um 500 Millionen Euro zurück. Trotzdem hat der scheidende Vorstandsvorsitzende Nikolaus von Bomhard noch eine … mehr