MunichRe
- Stefan Sommer - Volontär

Munich-Re-Aktie: Citigroup senkt Kursziel

Münchner Rück Munich Re 20090204

Die Aktie der Munich Re notiert derzeit vor dem Widerstand bei 160 Euro. Damit liegt sie deutlich unterhalb des Jahrshochs von 170,40 Euro. Grund ist vor allem der Dividendenabschlag. Aber auch die negative Analystenkommentare drücken auf die Stimmung der Anleger.

Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Munich Re von 162,90 auf 162,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Angesichts des zunehmenden Preis- und Ergebnisdrucks schätze er die europäischen Rückversicherer nun vorsichtiger ein, schrieb Analyst Thomas Dorner in einer Sektorstudie vom Donnerstag. Zwar seien starke Bilanzen ein wichtiges Investmentkriterium, allerdings falle es den Branchenunternehmen immer schwerer, ihr Überschusskapital gewinnbringend anzulegen. Insofern könnten die Konsensschätzungen für den Sektor sinken.

Munich Re; Charet

Zehn Analysten stufen die Aktie der Munich Re derzeit mit „Kaufen“ ein. 25 Experten sagen „Halten“, sechs Analysten raten zum Verkauf. Das durchschnittliche Kursziel lautet 161,54 Euro. Damit ergibt sich ein Kurspotenzial von kümmerlichen 1,5 Prozent.

Aktie bleibt ein Kauf

Für konservative Anleger bleibt die Aktie der Munich Re ein Basisinvestment. Der Rückversicherer besticht mit einer soliden Dividendenpolitik und steigert schon seit Jahren seine Ausschüttungen. Zudem setzt der Konzern sein Aktienrückkaufprogramm fort, was den Kurs weiter stützen sollte. Das Kursziel auf Jahrssicht liegt nach wie vor bei 190,00 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Wie geht es jetzt weiter?

Die Munich Re hat mit den Zahlen zum Geschäftsjahr 2017 gestern den vierten Gewinnrückgang in Folge hinnehmen müssen. Anleger fragen sich zurecht, wie es jetzt weitergeht. Tatsächlich ist das Umfeld für die Branche alles andere als einfach: Anhaltende Niedrigzinsen in Europa und Herausforderungen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Milliardenregen für die Aktionäre

Die vorläufigen Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr hatte die Munich Re schon Anfang Februar vorgelegt. Demnach verdiente der Rückversicherer 2016 zwar mit 2,6 Milliarden Euro mehr als die zuvor angepeilten 2,3 Milliarden Euro: Gegenüber 2015 bedeutet das aber einen Gewinnrückgang um 500 … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re klotzt bei Dividende

Die Munich Re hat im abgelaufenen Jahr mit 2,6 Milliarden Euro deutlich mehr verdient, als zuvor in Aussicht gestellt (2,3 Milliarden Euro). Im Gegensatz zum Vorjahr ging der Gewinn aber um 500 Millionen Euro zurück. Trotzdem hat der scheidende Vorstandsvorsitzende Nikolaus von Bomhard noch eine … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re auch auf der Suche?

Die Übernahmewelle in der Versicherungsbranche kommt 2017 ins Rollen. Neben der Allianz scheint auch die Munich Re auf der Suche nach einem Übernahmeziel zu sein. Laut Handelsblatt würde ein Zukauf aber nicht in der klassischen Rückversicherungssparte erfolgen. „Was wir dort zukaufen, könnten wir … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Das war nichts

Joachim Wenning wird zwar am 27. April Nikolaus von Bomhard an der Spitze der Munich Re ablösen. Doch Wenning räumt schon jetzt auf. Nach Unternehmensmeldungen wird die erst 2008 gegründete Gesundheitssparte, Munich Health, wieder aufgelöst. Ab 1. Februar wird das Segment im Bereich … mehr