Commerzbank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Commerzbank: Milliardenangebote für spanische Immobilienkredite - Aktie im Aufwind

Nach Informationen aus unternehmensnahen Kreisen kann die Commerzbank beim Verkauf spanischer Immobilienkredite auf einen Erlös von über drei Milliarden Euro hoffen. Dies sagten mit den Vorgängen vertraute Personen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag. Die Aktie könnte mit dieser Meldung im Rücken weiter zulegen.

Verkauf bis zum 30. Juni

Die Investoren, unter ihnen Lone Star Funds und Blackstone Group, hätten noch bis zum 5. April Zeit für die Abgabe eines endgültigen Angebots. Das Kreditpaket habe einen Wert von mehr als vier Milliarden Euro, wobei der Verkauf bis zum 30. Juni abgeschlossen sein sollte. Von Seiten der Commerzbank gab es bislang keinen Kommentar.

Commerzbank; Chart;

Indes hat die Commerzbank-Aktie im Zuge der "Putin-Rallye" deutlich zulegen können. Drei weiße Kerzen in Folge lassen noch weitere Kurszuwächse erwarten. Einen kleineren Widerstand bildet der kurzfristige Abwärtstrend, schwieriger wird es, das alte Jahreshoch herauszunehmen. Nach unten sichert der Bereich zwischen 11,72 und 11,86 Euro ab.

Trading-Gewinne möglich

Ungeachtet der hohen Bewertung des Unternehmens bietet die Commerzbank kurzfristig eine Trading-Chance. In einem positiven Umfeld könnte die Aktie zunächst das Jahreshoch bei 13,95 Euro ansteuern, was einem Potenzial von rund zehn Prozent entspricht. Ein Sprung über diesen massiven Widerstand wäre ein weiteres Kaufsignal.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Commerzbank: Bitcoin-Handel ist kein Thema

Während die US-Großbank Goldman Sachs mit einem eigenen Handelsbereich für Kryptowährungen auf die Kundennachfrage reagieren will, spielt das Thema für die breite Masse der Anleger hierzulande nach Einschätzung der Commerzbank keine Rolle: zu riskant und nicht seriös, findet Privatkunden-Vorstand … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Wirklich Verkaufen?

Die Commerzbank gehört mit einem Kursplus von annähernd 61 Prozent im auslaufenden Jahr zu den besten Aktien im DAX. Einen größeren Höhenflug schaffte nur die Lufthansa. Die DZ Bank rät Anlegern jetzt, die Commerzbank-Titel zu verkaufen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Neues Jahreshoch erreicht

Die Commerzbank hat sich bis zum Jahr 2020 hohe Ziele gesetzt: Die Erträge sollen auf 9,8 bis 10,3 Milliarden Euro anwachsen. Um mehr Geschäft zu machen, wirbt die Bank seit etwa drei Jahren erfolgreich neue Kunden. Doch gerade im wichtigen Bereich Ratenkredite hakte es zuletzt. Dennoch hat die … mehr