Microsoft
- Markus Horntrich - Chefredakteur

Microsoft: Top-Start ins Geschäftsjahr - Verkaufssignal aber intakt

Microsoft legte gestern nachbörslich deutlich zu, nachdem der US-Softwareriese am Abend die Zahlen für das erste Quartal präsentierte. Diese fielen besser als von Analysten erwartet aus.

Sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis konnte Microsoft besser abschneiden als von den Experten im Schnitt erwartet. Beim Gewinn je Aktie erreichte Microsoft mit 1,14 Dollar ganze 20 Cent mehr alss erwartet. Der Umsatz zeigte mit 1,22 Milliarden Dollar ein 19-prozentiges Wachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Hier die Zahlen im Detail:

Auch beim Ausblick konnte Microsoft überzeugen. Die Ziele für das laufende Quartal und das Gesamtjahr 2018/19 sind auf folgendem Slide zusammengefasst:

Aktie jetzt ein Kauf?

Nachbörslich kletterte die Aktie um fast drei Prozent. Microsoft bleibt einer DER Highflyer am Markt. Zum Neueinstieg reicht das Preisniveau allerdings nicht. Durch den Bruch der Unterstützung bei 105 Dollar liegt nach wie vor ein Verkaufssignal im Markt. Auch die sicherleich weiter steigenden Erwartungen könnten zum Problem werden. Zwar ist es Microsoft in den zurückliegenden Quartalen gelungen, die stetig steigenden Erwartungen schlagen zu können, mit zunehmender Zahl an positiven Überraschungen gepaart mit wachsenden Erwartungen steigt natürlich auch das Risiko für eine Enttäuschung bei den künftigen Quartalszahlen. Da zudem der Markt angeschlagen wirkt, drängt sich ein Neueinstieg aktuell nicht auf, zumal wie angesprochen nach wie vor ein Verkaufssignal im Markt liegt. Investierte Anleger sollten vorerst dabeibleiben, bei 97,50 Dollar (85,40 Euro), also etwas unter dem GD200, einen Stopp platzieren.

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| David Vagenknecht | 0 Kommentare

Microsoft mit Volltreffer

Das margenstarke Cloud-Geschäft steht bei Microsoft klar im Fokus: Mit 23 Prozent legten die Erlöse in der Cloud-Sparte im vierten Quartal 2018 zu. Das rasant wachsende Cloudsegment wird künftig auch aus der Schweiz unterstützt: Die Großbank UBS soll die Cloud-Lösungen von Microsoft nutzen. Mit dem … mehr
| Martin Weiß | 0 Kommentare

Microsoft-IPO 1986: Das wäre aus 1.000 Dollar geworden

Der Softwarekonzern notiert seit mehr als 32 Jahren an der Wall Street und hat in dieser Zeit seine Gründer unfassbar reich gemacht. Forbes schätzt das Privatvermögen von Bill Gates auf 90 Milliarden Dollar - Rang 2 der weltweit reichsten Menschen auf dem Planten. Doch was wäre passiert, wenn ein … mehr
| David Vagenknecht | 0 Kommentare

Microsoft und Co: Konzerne kennen keine Grenzen

Cloud Services oder künstliche Intelligenz. Unsere Wirtschaft wird immer digitaler. Dafür ist ein High-Speed Breitband-Internet-Zugang erforderlich. Dennoch gibt es Gebiete, auch in Industrieländern wie den USA, die keinen Breitbandzugang haben. Microsoft und Co sehen hier Chancen und packen beim … mehr