Microsoft
- Benedikt Kaufmann

Microsoft: Alle Macht dem Abo!

Xbox All Access heißt der neue Gaming-Dienst den Microsoft ab jetzt anbietet. Für 21,99 Dollar pro Monat bekommt der Spieler damit alles, was der Konzern in Sachen Gaming zu bieten hat. Ein neues Abo-Modell, das die Rallye weiter anfeuern dürfte.

Im Paket enthalten ist nicht nur die neuste Konsolengeneration, deren Eigentum nach zwei Jahren Abonnement auf den Nutzer übergeht, sondern auch der Xbox Game Pass, der den Download von über 100 Videospielen verspricht, sowie Xbox Live Gold, das Zugang zum Online-Multiplayer ermöglicht.

Abo-Modell bringt entscheidende Vorteile

Mit Office 365 und Azure hat Microsoft bereits positive Erfahrungen mit Abo-Modellen gemacht. Sinkende Kosten, steigende Margen und einfache Skalierbarkeit sind entscheidende Vorteile. Hinzu kommt, dass Abonnenten regelmäßig wiederkehrende Umsätze einbringen. Umsatzspitzen fallen weg. Das gesamte Geschäft wird damit einfacher zu steuern – nicht nur in Sachen Risikomanagement sondern auch für zukünftige Investitionen. Insbesondere im Gaming-Segment, wo der Erfolg oder Misserfolg einzelner Spiele ein ganzes Quartal beeinflussen kann, ist ein Abo-Modell Gold wert. Selbst ein Flop kann auf diese Weise monetarisiert werden.

Gewinne laufen lassen!

Anleger lieben Abos – das zeigt Microsofts Kursentwicklung nach der Neustrukturierung. Gelingt es dem Konzern auch im Gaming-Segment ein entsprechendes Modell zu etablieren und von den positiven Effekten zu profitieren, könnte die aktuelle Rallye neuen Schwung bekommen. Anleger lassen die Gewinne laufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| David Vagenknecht | 0 Kommentare

Microsoft mit Volltreffer

Das margenstarke Cloud-Geschäft steht bei Microsoft klar im Fokus: Mit 23 Prozent legten die Erlöse in der Cloud-Sparte im vierten Quartal 2018 zu. Das rasant wachsende Cloudsegment wird künftig auch aus der Schweiz unterstützt: Die Großbank UBS soll die Cloud-Lösungen von Microsoft nutzen. Mit dem … mehr
| Martin Weiß | 0 Kommentare

Microsoft-IPO 1986: Das wäre aus 1.000 Dollar geworden

Der Softwarekonzern notiert seit mehr als 32 Jahren an der Wall Street und hat in dieser Zeit seine Gründer unfassbar reich gemacht. Forbes schätzt das Privatvermögen von Bill Gates auf 90 Milliarden Dollar - Rang 2 der weltweit reichsten Menschen auf dem Planten. Doch was wäre passiert, wenn ein … mehr
| David Vagenknecht | 0 Kommentare

Microsoft und Co: Konzerne kennen keine Grenzen

Cloud Services oder künstliche Intelligenz. Unsere Wirtschaft wird immer digitaler. Dafür ist ein High-Speed Breitband-Internet-Zugang erforderlich. Dennoch gibt es Gebiete, auch in Industrieländern wie den USA, die keinen Breitbandzugang haben. Microsoft und Co sehen hier Chancen und packen beim … mehr