Steinhoff
- Alfred Maydorn - Redakteur

Maydorns Meinung: Bitcoin, Mogo Finance, Steinhoff, BYD, Tesla, Orocobre, Millennial Lithium

In Maydorns Meinung analysiert Börsenexperte Alfred Maydorn die neuesten Entwicklungen der beliebtesten Aktien deutscher Anleger – und versieht sie mit seiner persönlichen Meinung. In dieser Ausgabe geht es um den Bitcoin und die Aktien von Mogo Finance, Steinhoff, BYD, Tesla, Orocobre und Millennial Lithium. 

Der Bitcoin hat die Marke von 15.000 Dollar erreicht. Hat die Spekulationsblase damit ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht? Keinesfalls, sagt Alfred Maydorn. Er kann sich noch weitaus höhere Kurse vorstellen, der Bitcoin kann sogar auf 100.000 Dollar steigen. Ein echter Bitcoin-Gewinner ist die Aktie des Fintech-Unternehmens Mogo Finance. 

Darüber hinaus geht es in der neuen Ausgabe von Maydorns Meinung um den Skandal beim Möbelkonzern Steinhoff, den jüngsten Einbruch bei BYD, die anstehende Erholung der Tesla-Aktie und um Kaufchancen bei den beiden Lithiumwerten Orocobre und Millennial Lithium.

Maydorns Meinung gibt es auch als täglichen Newsletter. Wenn Sie auch von Montag bis Donnerstag über spannende Börsenthemen und aussichtsreiche Aktien auf dem Laufenden bleiben wollen, tragen Sie sich einfach in auf www.maydorns-meinung.de in den Verteiler ein.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Steinhoff: Alle raus hier

Die Meldung, dass die sehnsüchtig erwarteten Bilanzen viel später kommen als erwartet, bringt bei Steinhoff das Fass zum Überlaufen. Die Aktie setzt am Montag ihren Tiefflug fort und markiert mit 0,0946 Euro den tiefsten Stand seit drei Monaten. Unterdessen gibt es neue Verdachtsmomente in … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Steinhoff: Bilanz verschoben - Crash!

Der angeschlagene Möbelkonzern Steinhoff verschiebt erneut die Bilanzvorlage. Der Grund: Die Wirtschaftsprüfer von PricewaterhouseCoopers werden ihre Untersuchung der Geschäftsberichte erst im kommenden Jahr abgeschlossen haben, meldet Steinhoff. Die Folge: Die Steinhoff-Aktie bricht dramatisch ein. mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Steinhoff-Aktie crasht: Aus und vorbei

Die Aktie des Möbelhändlers Steinhoff kommt im frühen Handel massiv unter die Räder, rutscht unter die Marke von 0,10 Euro, ist der größte Verlierer im SDAX. Der Grund für den Kollaps: Er ist absolut berechtigt. Steinhoff hat nun womöglich auch das Vertrauen der letzten verbliebenen Anleger und … mehr