Manz AG
- Maximilian Völkl

Manz: Mehr als eine Tesla-Spekulation!

Mit einer weiteren Akquisition hat Manz sein Batteriegeschäft ausgebaut. Der TecDAX-Konzern übernimmt die Maschinenbausparte der Kemet Electronics Italy von deren US-Mutterkonzern Kemet. Zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Manz finanziert das Geschäft mit Geld aus der Kapitalerhöhung vom November, die sich auf insgesamt knapp 27 Millionen Euro belief.

Mit der Übernahme zielt der Maschinenbauer unter anderem auf die Wickeltechnologie für Lithium-Ionen-Batterien, die in Elektrofahrzeugen, bei der stationären Energiespeicherung sowie vor allem bei der Konsumelektronik zum Einsatz kommt. Im laufenden Jahr soll der Zukauf 15 Millionen Euro zum Manz-Umsatz beitragen und einen Gewinn abliefern. Die 83 Kemet-Mitarbeiter werden übernommen.

Vorstandschef sehr zufrieden

Manz sieht großes Potenzial für seinen Zukauf im Batterie-Geschäft. „Wir gehen davon aus, dass eins und eins nicht bloß zwei ergeben, sondern dass wir wesentliche Chancen haben, den Umsatz zu steigern“, sagte Vorstandschef Dieter Manz. „Die Übernahme erlaubt uns einen schnelleren Zugang zur Consumerelectronic.“ Der Maschinenbauer stellt sich damit noch breiter auf, denn die zugekaufte Technik kommt vor allem in kleinen Geräten wie Smartphones und Tablets zum Einsatz. Bisher wurde Manz-Technologie vor allem in großformatigen Batterien wie etwa in Autos verwendet. Mittelfristig kann sich Dieter Manz im Batterie-Bereich nun auch noch weitere Zukäufe vorstellen.

Tesla-Batterien teuer

Das Geschäft mit Batterien für Elektroautos und zur Energiespeicherung läuft dagegen noch zögerlich. 2013 erzielte Manz knapp zehn Millionen Umsatz in der Sparte. Die Batterien seien noch teuer, sagte der Vorstandschef. Das liege daran, dass noch nicht genügend gebaut würden. Es gäbe aber großes Wachstumspotenzial. Vor allem die seit Wochen andauernden Spekulationen um eine Zusammenarbeit mit dem Elektroauto-Pionier Tesla sorgen für Fantasie bei der TecDAX-Aktie. Durch den Zugang zu Wickeltechnologie für die Lithium-Ionen-Batterien dürften die Spekulationen auch hier neues Futter erhalten.

Aktie haussiert

Am Markt kommt die Kemet-Akquisition dementsprechend gut an. Die Manz-Aktie gehört am Donnerstag zu den Top-Werten im TecDAX. Sollten sich auch noch die Tesla-Spekulationen erfüllen, dürfte sich die Rallye noch einmal beschleunigen. DER AKTIONÄR ist optimistisch gestimmt. Der Konzern ist gut aufgestellt und geht einer starken Zukunft entgegen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

ES: Manz ist eine heiße Turnaround-Wette

Der Effecten-Spiegel erklärt, Shanghai Electric ist bei einer Kapitalerhöhung mit 19,7 Prozent bei der Manz AG eingestiegen. Gründer und Vorstandsvorsitzender Dieter Manz, der selbst 24,7 Prozent der Anteile hält, schließt eine vollständige Übernahme durch das chinesische Unternehmen aus. Er freut … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Manz: Kaufempfehlung sorgt für Kurssprung

Der zuletzt stark angeschlagene Maschinenbauer Manz zählt heute zu den großen Gewinnern unter den deutschen Nebenwerten. Dank einer positiven Analystenmeinung aus dem Hause Warburg gewinnen die Papiere rund fünf Prozent. Schafft die Aktie den Ausbruch aus der Seitwärtsbewegung? mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Manz mit roten Zahlen: Optimismus bleibt

Der Maschinenbauer Manz sieht sich trotz negativer Vorzeichen auf Kurs. Zuletzt belastet der Auftragsstopp eines Großkunden (wohl erneut Apple) die Firma. Positiv hervorzuheben ist dagegen die Beteiligung der chinesischen Gesellschaft Shanghai Electric. Der Vorstand zeigt sich zuversichtlich für … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Manz verkaufen? Lohnt nicht mehr!

Die Spezialisten der Capital-Depesche verweisen auf die schlechten Nachrichten, die bei der Manz AG ständig zu veröffentlichen sind. Aktuell hat ein wichtiger Kunde ein Großprojekt für die Batterie-Sparte gestoppt. Der Vorstand des Maschinenbau-Unternehmens spricht nun mit diesem Kunden, um zu … mehr