DAX
- Michael Schröder - Redakteur

Liebt der DAX den Grexit? Ja, nein, vielleicht ...

Griechenland steht mit dem Rücken zur Wand. In wenigen Tagen muss die Regierung in Athen Schulden beim IWF begleichen – die dafür benötigten Millionen fehlen. Immer mehr Experten schließen deshalb einen Austritt Griechenlands aus der Eurozone ("Grexit") nicht aus. Die anhaltende Unsicherheit setzt dem DAX kräftig zu.

Seit nunmehr über fünf Jahren wird Griechenland von der Europäischen Union mit billigem Geld gepäppelt. Die Angst vor einem Grexit steigt. Griechenland braucht derzeit jeden Euro, um Renten und Gehälter überweisen und Schulden bedienen zu können. Griechenland muss im Juni in vier Raten insgesamt 1,6 Milliarden Euro an den IWF zurückzahlen. Geld, das Athen nicht hat. Das Land steht vor dem Staatsbankrott. Oder gelingt am Ende doch noch eine Einigung, mit der alle Beteiligten leben können?

Diese Unsicherheit mögen Börsianer gar nicht. Die angestiegene Schwankungsbreite der vergangenen Tage zeigt, wie nervös die Anleger angesichts des anhaltenden Pokers um die Zukunft Griechenlands sind. Welche Folgen ein solcher Schritt wirklich hätte, steht dabei eigentlich im Hintergrund. Die Ungewissheit ist der perfekte Nährboden für Gerüchte und Spekulationen – und die sorgen für zum Teil heftige Ausschläge in beide Richtungen. Am Donnerstag trieb ein Medienbericht über mögliche Fortschritte bei den Schuldenverhandlungen den DAX innerhalb kurzer Zeit über 150 Punkte nach oben. Gestern verlor der Index nach einem freundlichen Start bei über 11.700 Zählern am Ende 2,26 Prozent oder 263 Punkte und schloss bei 11.413 Punkten. Im Wochenvergleich verlor der Leitindex damit 3,4 Prozent.

Ein neuer Anlauf in Richtung des Allzeithochs um 12.390 Punkte scheint damit erst einmal vom Tisch. Auf dem Weg dahin wartet die Widerstandszone zwischen 11.600 und 11.750 Zählern sowie die Hürde bei 11.900 Punkten. Nach unten rücken die Unterstützungen bei 11.380 und 11.200 Zählern wieder in den Fokus. Die Volatilität wird in jedem Fall bleiben. In welche Richtung der nächste Ausschlag geht, lesen Sie - wie gewohnt - börsentäglich an dieser Stelle.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Update: 200 Punkte Minus - DAX holt tief Luft

Am deutschen Aktienmarkt geht es am Freitagnachmittag deutlicher ins Minus. Der DAX ist mittlerweile auch unter die Marke von 11.800 Punkten gerutscht. Händler begründen die schwächere Entwicklung mit Gewinnmitnahmen sowie der Angst, der Wirtschaftsboom in den USA könne ausbleiben. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

100 Punkte Minus - DAX nimmt sich Auszeit

Am deutschen Aktienmarkt überwiegen zum Wochenschluss hin die Kursverluste. Der DAX ist mittlerweile unter die Marke von 11.900 Punkten gerutscht und der Unterstützung bei 11.850 Zählern nahe gekommen. Händler begründen die schwächere Entwicklung mit Gewinnmitnahmen. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

12.000 - DAX beißt sich die Zähne aus!

Die Vorgaben der US-Börsen sind am Donnerstag uneinheitlich ausgefallen. US-Finanzminister Steven Mnuchin machte die Anleger nervös, indem er zwar eine Steuerreform noch vor der Sommerpause des US-Kongresses im August ankündigte, weitere Details aber offen ließ. Zudem herrscht nach wie vor großes … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bei 12.000 - Allzeithoch noch diese Woche?

Der Deutsche Aktienindex schloss am Mittwoch knapp unterhalb der psychologisch wichtigen Marke von 12.000 Punkten. Am heutigen Handelstag sollte der Kampf um diese Marke vorerst weitergehen. Gute Konjunkturdaten aus Deutschland und der Eurozone sowie solide Bilanzzahlen mehrerer DAX-Unternehmen … mehr