KUKA
- Maximilian Völkl

KUKA-Aktie: Kursziel hoch – Aktie runter

Zu Beginn der Woche hat die KUKA-Aktie ein neues Allzeithoch erreicht. Im Verlauf der Woche sind die Papiere des Roboterherstellers allerdings wieder bis auf den kurzfristigen steilen Aufwärtstrend zurückgefallen. Trotz einer positiven Studie vom Bankhaus Lampe gibt der MDAX-Titel am Freitag im frühen Handel weiter nach.

Analyst Gordon Schönell hat das Kursziel für KUKA von 37 auf 45 Euro angehoben, die Einstufung aber auf „Halten“ belassen. Der Experte hob seine Schätzungen für die beiden Segmente Systems und Robotics deutlich an. Grund dafür seien die starken Ergebnisse für das erste Quartal bei Systems sowie optimistischere Annahmen für Robotics aufgrund seines positiven Eindrucks des neuen Leichtbauroboters „LBR iiwa“ auf der Messe Automatica.

Starkes Bild

Charttechnisch bietet sich den Anlegern bei der KUKA-Aktie ein schönes Bild. Die Aktie befindet sich seit Oktober vergangenen Jahres im Aufwärtstrend. Mitte April beschleunigte sich die Bewegung sogar noch einmal. In den vergangenen zwei Monaten legte der Titel über 20 Prozent zu. Inzwischen notiert KUKA an diesem steilen Trend. Hält die Unterstützung, sind neue Höchststände bis in den Bereich von 50 Euro möglich. Ansonsten droht ein Rücksetzer bis in den Bereich von 38 Euro, wo ein massiver Widerstand neuen Halt gibt.

Auf Kurs

KUKA ist operativ stark aufgestellt. Der Hauptauslöser für die jüngste Rallye waren starke Zahlen des Konzerns. Trotz der Verluste im Wochenverlauf notiert die Aktie zwar weiterhin auf hohem Niveau, dennoch sind weitere Gewinne möglich. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet 50 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: KUKA droht der Absturz

Börse Online erklärt, derzeit werden die Aktien von KUKA mit zwei verschiedenen Wertpapier-Kennnummern (WKN) gehandelt. Mit der einen WKN werden diejenigen fast 95 Prozent bezeichnet, welche die Aktionäre von KUKA der chinesischen Midea Group zum Kauf für je 115 Euro angedient haben. Die … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bernecker: KUKA hat noch Potenzial

Die Sachkenner des Aktionärsbrief verweisen auf die bis zum Jahr 2023 gültigen Garantien, welche die Midea Group KUKA im Hinblick auf Arbeitsplätze und Standort gegeben hat. Das Management des deutschen Roboter-Konzerns dürfte den Aktionären empfehlen, das Übernahmeangebot des chinesischen … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Austria BB: Die KUKA-Übernahme wird kommen

Die Spezialisten des Austria Börsenbrief verweisen auf die Beurteilung des Übernahmeangebots der Midea Group durch das Management von KUKA. Demnach seien Vorstand und Aufsichtsrat von KUKA nach sorgfältiger Prüfung zum Schluss gekommen, „dass das Angebot im Sinne des Unternehmens, seiner Aktionäre, … mehr