K+S
- Thorsten Küfner - Redakteur

K+S: Vor den Zahlen noch einsteigen?

Die Spannung steigt: Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S wird am nächsten Dienstag (14. Mai) seine Ergebnisse für das erste Quartal des laufenden Jahres vorlegen. Zuletzt hatte sich der MDAX-Titel trotz reichlich Gegenwind recht wacker geschlagen. Sollten Anleger sich nun noch vor Bekanntgabe der Zahlen positionieren?

Blickt man auf die Ergebnisse, welche die Konkurrenten Mosaic (siehe hier) und Nutrien (siehe hier) in dieser Woche vorgelegt haben, kommt aktuell eher wenig Euphorie auf. Beide Düngemittelriesen verfehlten mit ihren Zahlen die Markterwartungen. Allerdings waren hierfür teilweise auch hausgemachte Effekte verantwortlich.

K+S hatte im vergangenen Jahr noch selbst mit negativen Sondereinflüssen zu kämpfen, vor allem natürlich ab dem Sommer, als der trockenen Sommer die Produktion beeinträchtigte. Bei den Zahlen für das erste Quartal dürfte K+S indes der relativ milde Winter eher belastet haben. Im Düngemittelgeschäft dürfte es hingegen weiterhin rund gelaufen sein.

Kräftige Produktionsausweitung
So rechnet der Konzern für das Gesamtjahr nach wie vor mit einer deutlichen Ausweitung der Kaliproduktion im neuen kanadischen Bethune-Werk. Da die dortigen Kosten deutlich niedriger sind als an den deutschen Standorten, dürfte sich eine höhere Förderung dort klar positiv im Konzernergebnis bemerkbar machen.

Für mutige Anleger ein Kauf

Es bleibt dabei: K+S dürfte einer der wenigen HDAX-Konzerne sein, der seinen Gewinn 2019 deutlich steigern kann. Mit einem 2020er-KGV von 11 und einem KBV von 0,8 ist die Aktie immer noch günstig bewertet. Da sich auch das Chartbild zuletzt weiter robust präsentiert hat, können mutigen Anleger hier nach wie vor zugreifen (Stopp: 14,10 Euro). DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf steigende Kurse.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Karlheinz Büscher -
    Positive Zahlen vom 1Q werden der Aktie weiter Auftrieb geben. Nach wie vor versuchen die Leerverkäufer den Kurs zu drücken, aber damit wird bald Schluss sein, wenn der Run auf die gebeutelte Aktie einsetzt. Nachdem negativ Meldungen in 2018 sind jetzt Erfolge angesagt, da Bethume immer besser in Fahrt kommt. K&S wird ein attraktiver Übernahme-Kandidat. Leerverkäufer könnten in diesem Zuge sehr schnell gezwungen werden von der Bremse auf Gas zu steigen.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 2 Kommentare

K+S: Wo sind die Bullen hin?

K+S hat mit dem Jahresauftakt Analysten und Investoren überzeugt. Dennoch fährt die Aktie des Salz- und Düngemittelhersteller auf dem Weg aus der Talsohle noch eine kleine Schleife. Hält der operative Trend aber weiter an, dann dürfte die Aktie ihre Bodenbildungsphase schon bald beenden – und in … mehr
| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

K+S: Die Kursziele steigen weiter

Quartalszahlen des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S waren in den vergangenen Jahren oftmals Ereignisse, die bei den Anteilseignern für wenig Freude sorgten. Gestern war das anders: Der MDAX-Konzern überzeugte mit seinen Zahlen und dem zuversichtlichen Ausblick auf das Gesamtjahr. Das gefällt … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Nichts wie rein?

Das war wirklich stark: Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S hat mit seinen Zahlen für das erste Quartal des laufenden Jahres durchweg positiv überraschen können. Darüber hinaus bestätigte der Vorstand des MDAX-Konzerns die Gesamtjahresziele. Lohnt sich für Anleger jetzt noch der Einstieg bei der … mehr