K+S
- Thorsten Küfner - Redakteur

K+S: Stichtag für die Dividende – 5,1 Prozent!

Gestern hat der Düngemittel- und Salzproduzent K+S seine Zahlen für das erste Quartal vorgelegt. Da diese besser ausfielen als erwartet und sich zudem auch einige Analysten positiv zu den MDAX-Titeln geäußert haben (siehe unter: K+S: 22 oder 34 Euro?), generierte der Kurs ein neues Kaufsignal.

Heute findet nun in Kassel die Hauptversammlung des Unternehmens statt. Hierbei dürfte die vorgeschlagene Dividende in Höhe von 1,15 Euro pro Aktie abgesegnet werden. Daraus errechnet sich ausgehend vom aktuellen Kursniveau eine stattliche Rendite von 5,1 Prozent. Um in den Genuss der Ausschüttung zu kommen, müssen die Anteilseigner die Aktie bis zum Handelsschluss im Depot haben. Morgen wird dann die K+S-Aktie ex-Dividende beziehungsweise mit einem Dividendenabschlag von 1,15 Euro je Stück gehandelt – wodurch sich das aktuell sehr starke Chartbild wieder leicht eintrüben dürfte. Dieser Abschlag wurde in der Vergangenheit allerdings meist relativ rasch wieder aufgeholt.

Mutige können zugreifen
Nach der zuletzt erfreulichen Kursentwicklung sowie den relativ soliden Zahlen in einem schwierigen Marktumfeld hat sich das Sentiment für die K+S-Aktie weiter aufgehellt. Mutige Anleger können beim MDAX-Titel weiterhin zugreifen. Der Stoppkurs sollte bei 17,50 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Deshalb steigt die Aktie

In einem heute eher mauen Handel zieht die Aktie von K+S kräftig an. Die Papiere des Düngemittel- und Salzherstellers kletterten zwischenzeitlich um fast vier Prozent und generierten damit ein kurzfristiges Kaufsignal. Was sind die Hintergründe für diesen deutlichen Kursanstieg beim MDAX-Titel? mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Deutsche Bank rechnet mit Gewinneinbruch

Die Anteile des Düngemittel- und Salzherstellers K+S leiden im heutigen Handel unter zwei negativen Analystenstudien. So hat das Analysehaus Bernstein die Gewinnschätzungen reduziert und das Kursziel von 22,00 auf 20,00 Euro gesenkt. Und die Deutsche Bank ist sogar noch deutlich skeptischer. mehr