K+S AG
- Thorsten Küfner - Redakteur

K+S: Jetzt droht auch noch der DAX-Rausschmiss

Die ohnehin gebeutelten Anteilseigner von K+S müssen wohl bald eine weitere negative Meldung verdauen: Denn der Aktie des Düngemittel- und Salzproduzenten droht im März per "Fast-Exit-Regel" der Rauswurf aus dem DAX. Als erster Medienkonzern könnte dann ProSiebenSat.1 der Sprung nach ganz oben gelingen.

Am 3. März kommt der Arbeitskreis Aktienindizes zur Beratung zusammen und gibt dann die jeweiligen Veränderungen bekannt. Die Umsetzung erfolgt am 21. März. Zwei Index-Experten sind sich einig, dass die Tage von K+S in der ersten deutschen Börsenliga gezählt sein könnten. "Aktuell ist K+S bei der Marktkapitalisierung auf Platz 46 abgerutscht und erfüllt damit nicht mehr die Kriterien für einen Verbleib im DAX. Bleibt das auch Anfang März noch so, dürfte sich endlich ProSieben freuen", sagte einer von ihnen. Ein weiterer bestätigte dies und erinnerte daran, dass ProSiebenSat.1 nach größeren Aktienplatzierungen bereits seit Ende 2013/Anfang 2014 in den Startlöchern für einen Aufstieg in den DAX steht.

Zu geringer Börsenwert
Laut den "Fast-Exit-Regeln" wird ein DAX-Mitglied ersetzt, wenn es in einem der beiden Kriterien Marktkapitalisierung nach Streubesitz oder Börsenumsatz hinter Rang 45 zurückfällt, sofern ein Aufsteiger bei der Marktkapitalisierung nach Streubesitz auf Rang 35 oder besser positioniert ist und beim Börsenumsatz entweder Rang 35 oder besser aufweist oder - wenn dies nicht der Fall ist - beim Börsenumsatz schlechtestensfalls Rang 45 inne hat.

Bodenbildung abwarten
Es bleibt dabei: Die Aktie von K+S bleibt in dem schwierigen Marktumfeld ein heißes Eisen. Wegen des eher trüben Chartbildes sollten Anleger vor einem Einstieg unbedingt eine klare Bodenbildung abwarten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

K+S: Der Wachstumsplan reift

Die Fachleute des Anlegerbrief verweisen auf die derzeit schwierige Situation auf dem Markt für Düngemittel. Dennoch investiert die K+S AG in das künftige Potenzial. Die neue Kali-Mine in Kanada dürfte im Sommer mit der Produktion beginnen. Nachdem das erledigt ist, wendet sich der Vorstand dem … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

K+S: Besser als erwartet

Die Fachleute des Anlegerbrief erinnert an die Dividende von 1,15 Euro je Aktie, welche die K+S AG für das vergangene Jahr ausgeschüttet hat. Im ersten Quartal des laufenden Jahres litt das Unternehmen wie erwartet weiter unter den schwierigen Marktbedingungen. Der Umsatz sank im Jahresvergleich um … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

K+S wird überraschen

Die Fachleute von Fuchs Kapitalanlagen verweist auf die Zahlen der K+S AG für das erste Quartal des laufenden Jahres. Beide Sparten, also das Geschäft mit Düngemitteln sowie das mit Salz litten unter der geringeren Nachfrage. Die Ergebnisse waren zwar schwächer als ein Jahr zuvor, jedoch besser als … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Jetzt bloß ruhig bleiben …

Der morgendliche Blick auf die Kurslisten dürfte einigen Anteilseignern des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S eine böse Überraschung beschert haben. Denn die im MDAX notierten Anteilscheine verbilligen sich um satte fünf Prozent. Allerdings sollten die Aktionäre jetzt nicht in Panik verfallen, … mehr