K+S AG
- Markus Bußler - Redakteur

K+S: Eine Klarstellung

Über Agenturen hat sich die Meldung verbreitet, K+S habe gestern die Prognose auf einer Investorenveranstaltung bekräftigt. Aber jetzt meldet sich K+S zu Wort und weist daraufhin, dass es sich nicht um eine Bekräftigung der Prognose handelt. Vielmehr sei die Prognose vom 14. November wiederholt worden.

Mitte November hatte K+S erklärt, das EBIT werde etwa bei 600 Millionen Euro liegen, das Konzernergebnis werde sich auf rund 400 Millionen Euro summieren. Doch als Bekräftigung will der Konzern die gestrige Präsentation nicht verstanden wissen. „Wir haben keineswegs Eckdaten zu 2013 vorgelegt, sondern lediglich unsere alte Prognose vom 14. November 2013 wiederholt“, stellt ein Sprecher von K+S jetzt klar. „Es ist auch keine Bekräftigung der Prognose, sondern nur eine Wiederholung der alten Prognose.“

5 heiße Aktien für 2014 - Verdoppeln Sie Ihr Geld!
Ein neuer Biotech-Star schickt sich an, seinen Aktionären hohe Gewinne zu bescheren. Im Rohstoffsektor wird ein Riese zum kleinen Preis gehandelt. Eine französische Firma steht vor smarten Sprüngen und in der Boombranche Telemedizin eröffnet sich eine seltene Chance. Nicht zu verachten auch ein echtes Solar-Schnäppchen mit Aussicht auf weit über 100 Prozent Gewinn. Lernen Sie jetzt 5 heiße Aktien kennen. 5 Chancen, die Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten.

Ungeachtet dessen meldet sich heute das Analysehaus Equinet zu Wort und erhöht das Kursziel für die Aktie des im DAX notierten Konzerns von 25,00 auf 28,00 Euro. Die Einstufung lautet weiterhin „Buy“. Aus charttechnischer Sicht ist nach wie vor alles im Lot. Investierte Anleger halten an ihrer Position fest. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot mit einem Wave-Call mit Hebel auf dieses Szenario.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börse Easy: K+S bleibt ein Risiko für Anleger

Börse Easy erinnert an den Kursrutsch von K+S von mehr als 50 Prozent seit dem Rekordhoch Mitte vergangenen Jahres. Ein Grund dafür ist die gescheiterte Übernahme durch den kanadischen Wettbewerber PotashCorp. Zudem sind die Zahlen des auf Kali und Salz spezialisierten Unternehmens schwach. In den … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Fairer Wert bei nur 15,50 Euro

Es sieht schlecht aus für K+S. Die Zukunft der deutschen Kaliwerke ist ungewiss und auch das Hoffnungsprojekt Legacy in Nordamerika bereitet dem Vorstand Kopfzerbrechen. Kein Wunder, dass die Experten der britischen Großbank HSBC für die Anteile des Düngemittel- und Salzproduzenten schwarz sehen. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: 22 oder 15 Euro?

Was sollte man aktuell mit der Aktie von K+S machen? Bei dieser zu den Anteilscheinen des Düngemittel- und Salzproduzenten scheiden sich weiterhin die Geister – sowohl bei den Privatanlegern als auch bei den Analysten. So haben etwa Kepler Cheuvreux und die UBS komplett konträre Ansichten zum … mehr