K+S AG
- Thorsten Küfner - Redakteur

K+S: Das rät die Deutsche Bank

Die Aktie von K+S ist in der vergangenen Woche im Zuge eines eher enttäuschenden Ausblicks auf das laufende Jahr erheblich unter Beschuss geraten. Eine ganze Reihe von Analysten hält den jüngsten Kursrückgang für übertrieben und zeigt sich für die Papiere des DAX-Konzerns eher zuversichtlich gestimmt.

Die Deutsche Bank hat indes das Kursziel für die K+S-Papiere nach den Zahlen zum vierten Quartal von 22 auf 20 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Analystin Virginie Boucher-Ferte betonte, die Kennziffern des DAX-Konzerns seien ordentlich ausgefallen. Der Ausblick des Streusalz- und Düngemittelherstellers habe jedoch enttäuscht. Die Aktie ist ihrer Meinung nach derzeit fair bewertet.

Nur für Mutige
Die Aktie von K+S bleibt ein Investment, das ausnahmslos für mutige Anleger, die auf eine Gegenbewegung bei der günstig bewerteten Aktie setzen wollen, geeignet ist. Der Stopp sollte bei 17,30 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

K+S: Jetzt kommt es knüppeldick!

Die negativen Nachrichten bei K+S reißen nicht ab. Interne Dokumente sprechen von einem möglichen Milliardenschaden, falls die Kalimine in Werra dicht gemacht werden müsste. Dass der Konkurrent Potash heute erneut seine Gewinnprognose revidiert hat, gibt der Aktie den Rest. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Der nächste Tiefschlag

Die in den vergangenen Monaten ohnehin schon arg gebeutelten Aktionäre des Dünger- und Salzherstellers K+S müssen eine weitere bittere Pille schlucken. Denn nachdem bis vor Kurzem der Vorstand des MDAX-Konzerns noch betont hatte, man werde im Sommer mit der Produktion in der Legacy-Mine beginnen, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

K+S baut Geschäft in Asien aus - Jetzt kaufen?

Beim Düngemittelproduzenten K+S lief es in den vergangen Monaten alles andere als gut. Probleme mit dem Abwasser in einer wichtigen Produktionsanlage, eine schwache Nachfrage nach Salz- und Kalierzeugnissen und nicht zuletzt die heftigen Marktschwankungen durch das Referendum der Briten zu einem … mehr