K+S AG
- Thorsten Küfner - Redakteur

K+S: Das rät die Deutsche Bank

Die Aktie von K+S ist in der vergangenen Woche im Zuge eines eher enttäuschenden Ausblicks auf das laufende Jahr erheblich unter Beschuss geraten. Eine ganze Reihe von Analysten hält den jüngsten Kursrückgang für übertrieben und zeigt sich für die Papiere des DAX-Konzerns eher zuversichtlich gestimmt.

Die Deutsche Bank hat indes das Kursziel für die K+S-Papiere nach den Zahlen zum vierten Quartal von 22 auf 20 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Analystin Virginie Boucher-Ferte betonte, die Kennziffern des DAX-Konzerns seien ordentlich ausgefallen. Der Ausblick des Streusalz- und Düngemittelherstellers habe jedoch enttäuscht. Die Aktie ist ihrer Meinung nach derzeit fair bewertet.

Nur für Mutige
Die Aktie von K+S bleibt ein Investment, das ausnahmslos für mutige Anleger, die auf eine Gegenbewegung bei der günstig bewerteten Aktie setzen wollen, geeignet ist. Der Stopp sollte bei 17,30 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

K+S: Besser als erwartet

Die Fachleute des Anlegerbrief erinnert an die Dividende von 1,15 Euro je Aktie, welche die K+S AG für das vergangene Jahr ausgeschüttet hat. Im ersten Quartal des laufenden Jahres litt das Unternehmen wie erwartet weiter unter den schwierigen Marktbedingungen. Der Umsatz sank im Jahresvergleich um … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

K+S wird überraschen

Die Fachleute von Fuchs Kapitalanlagen verweist auf die Zahlen der K+S AG für das erste Quartal des laufenden Jahres. Beide Sparten, also das Geschäft mit Düngemitteln sowie das mit Salz litten unter der geringeren Nachfrage. Die Ergebnisse waren zwar schwächer als ein Jahr zuvor, jedoch besser als … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Jetzt bloß ruhig bleiben …

Der morgendliche Blick auf die Kurslisten dürfte einigen Anteilseignern des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S eine böse Überraschung beschert haben. Denn die im MDAX notierten Anteilscheine verbilligen sich um satte fünf Prozent. Allerdings sollten die Aktionäre jetzt nicht in Panik verfallen, … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

K+S: Riesige Überraschung

Die Fachleute von Börse Online verweisen zwar auf die im Vergleich zu den Wettbewerbern hohen Kosten von K+S. Allerdings kommt das Unternehmen damit im ersten Quartal des laufenden Jahres weit besser zurecht als von Analysten geschätzt. Dabei half vor allem das Geschäft mit (Streu)Salz. In dieser … mehr