K+S
- Markus Bußler - Redakteur

K+S: Das große Kaufsignal wartet

Nach dem Katastrophenjahr 2013 bereitet die Aktie des Kali- und Salzproduzenten K+S Anlegern zum Jahresauftakt wieder Freude. Das Papier hat in den vergangenen Tagen zulegen können. Der Chart sieht weiterhin bullish aus. Das große Kaufsignal rückt damit in greifbare Nähe. DER AKTIONÄR bleibt mit seiner Tradingposition an Bord.

In einem Interview am Wochenende erklärte Konzernchef Norbert Steiner, K+S suche neue Abbaugebiete. Das ist nicht überraschend. Zwar entwickelt der Konzern derzeit das Legacy-Projekt in Kanada. Doch die deutschen Lagerstätten dürften in den kommenden 20 bis 30 Jahren allmählich ausgeschöpft sein. Die Vergangenheit zeigt: Die Entwicklung neuer Projekte zieht sich in der Regel über mehrere Jahre hin. Deshalb muss der Konzern auch weiterhin nach neuen Projekten Ausschau halten.


Die Anleger halten derweil vor allem nach einem Ausschau: nach dem großen Kaufsignal bei der Aktie. Bei 23,70 Euro befindet sich ein massiver Widerstand. Gelingt der Aktie der Ausbruch über diese Marke, dann sollte schnell das GAP bis 25,00 Euro geschlossen werden. Die Tradingposition des AKTIONÄRs liegt weiterhin gut im Rennen. Anleger lassen ihre Gewinne laufen und spekulieren auf einen Ausbruch. Der Stopp wird zur Gewinnabsicherung eng auf 22,0 Euro nachgezogen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Deshalb steigt der Aktienkurs

Der Großteil der Aktien im HDAX präsentiert sich zum Wochenauftakt stark. Die Anteile von K+S ragen hierbei mit einem Kursplus von fast drei Prozent noch einmal deutlich heraus. Dabei hat die UBS heute ihre Verkaufsempfehlung für die MDAX-Titel bestätigt. Doch es gibt eine andere erfreuliche … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Jetzt ein Kauf!

Die Experten der französischen Großbank Société Générale haben die Aktie des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S erneut näher unter die Lupe genommen. Das Ergebnis dürfte den Anteilseignern des MDAX-Konzerns durchaus gefallen: Die Einstufung und das Kursziel werden jeweils nach oben gesetzt. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Die Hoffnung stirbt zuletzt ...

Enttäuschung bei den Anlegern am Markt, die auf eine Wiederbelebung des Kalikartells zwischen Uralkali und Belaruskali gesetzt hatten. In den gestrigen Gesprächen konnten sich beide Parteien nicht auf eine gemeinsame Verkaufspolitik einigen. Es sollen nun noch weitere Verhandlungen folgen, eine … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Heute wird es spannend

Im gestrigen Handel konnte die Aktie von K+S gegen den Markttrend kräftig zulegen. Grund hierfür waren die Hoffnungen auf eine Wiederbelebung des „Kali-Kartells“ von Uralkali und Belaruskali. Die Vorstände der beiden Konzerne führen heute Gespräche darüber – und die Marktteilnehmer warten gespannt … mehr