Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Jetzt also doch: Goldman Sachs revidiert Prognose für Gold

Sie waren die absoluten Goldbären. Auf 1.050 Dollar je Feinunze sollte der Goldpreis nach Ansicht der US-Großbank Goldman Sachs fallen. Dieses Ziel hatte Chefanalyst Jeffrey Currie noch vor wenigen Wochen wiederholt. Doch jetzt hat er das Kursziel für Gold nach oben revidiert. Dies berichtet die Seite zerohedge.com.

Für das laufende Jahr sehen die Analysten jetzt einem Goldpreis von 1.195 Dollar. Für die kommenden Jahre – bis einschließlich 2017 – soll der Goldpreis bei 1.200 Dollar liegen. Die Begründung: Der Goldpreis werde mit der Inflation Schritt halten. Allerdings bleiben die Experten mit ihrem Kursziel bei ihrer nach wie bearishen Meinung.

DER AKTIONÄR kann sich dem nicht anschließen. In der Tat sieht es derzeit nach einem Rücksetzer beim Goldpreis aus. Doch das dürfte noch als normale Korrektur auf den steilen Anstieg gewertet werden. Zudem sollten die Goldminen ihre Gap im HUI noch schließen. Doch das Inflationsszenario konkretisiert sich in den USA gerade. Und das dürfte den Goldpreis nach oben treiben. DER AKTIONÄR bleibt daher bei seiner optimistischen Einschätzung.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Eine Lithium-Spekulation

Der Goldpreis hält sich wacker. Vor allem die Angst vor einem Shutdown in den USA unterstützt den Goldpreis aktuell und scheint die eigentlich überfällige Konsolidierung derzeit etwas in den Hintergrund zur rücken. Auch bei Silber haben die Bullen das Zepter in der Hand. Die Minenaktien hingegen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Black Tuesday?

Der Goldpreis bricht heute zum Handelsauftakt rund 10 Dollar ein. Grund zur Panik besteht dennoch nicht. Eine Korrektur ist nach der 90-Dollar-Rallye überfällig. Anleger sollten den Bereich von 1.300 Dollar im Auge behalten. Im Idealfall fällt das Edelmetall nicht mehr unter diese Unterstützung. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Experte Thomas Gebert: "Vielleicht ein wenig Gold"

Möglicherweise steht der Dollar vor einer längeren Abwärtsbewegung. Der Goldpreis könnte davon profitieren. "Ich hatte an dieser Stelle vor einem Jahr eine unmittelbar bevorstehende große Dollar-Wende erwartet. Meine damalige Annahme stand diametral den Prognosen der Banken und Brokerhäuser … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

2018, das Jahr von Gold?

Starker Endspurt, starker Jahresauftakt. Der Goldpreis meldet sich eindrucksvoll zurück. Nachdem das Edelmetall schon die 200-Tage-Linie überwinden konnte, fiel auch der Widerstand bei 1.300 Dollar, als ob er nicht existent gewesen ist. Sehen wir 2018 das fulminante Comeback von Gold? mehr