Infineon
- Stefan Limmer - Redakteur

Infineon-Aktie unter Druck – so geht es weiter

Kurz nach dem Ausbruch auf ein neues Mehrjahreshoch wurde die Infineon-Aktie ausgebremst. Für Verunsicherung sorgte ein negativer Analystenkommentar der Citigroup. Aktuell notiert die DAX-Aktie an einer horizontalen Unterstützung.

Übernehmen die Bullen im Bereich der 9-Euro-Marke wieder die Oberhand, dürfte die jüngste Konsolidierung in Kürze beendet sein. Ein Ausbruch über das alte Hoch bei 9,16 Euro und die Fortsetzung des Aufwärtstrends ist dann nur eine Frage der Zeit. Zudem zählt die Citigroup mit ihrer pessimistischen Meinung zu Infineon zu einer Minderheit. Von insgesamt 35 durch die Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten votieren nur drei zum Verkauf. 18 sprechen eine Kaufempfehlung aus und 14 empfehlen die Aktie zu halten.

 Gute Quartalszahlen

Für steigende Kurse sprechen auch die jüngsten Ergebnisse des Konzerns. Verglichen mit dem ersten Quartal hatte Infineon zwischen Januar und März den Umsatz um sieben Prozent auf 1,05 Milliarden Euro gesteigert. Unter dem Strich legte der Überschuss um mehr als 40 Prozent auf 124 Millionen Euro zu.

Dabeibleiben

Die Chip-Produktion von Infineon ist voll ausgelastet und das Marktumfeld weiterhin sehr gut. Die Zahl der Aussteller der Branchenmesse PCIM, die kürzlich stattgefunden hat, ist in den vergangenen drei Jahren um 75 Prozent gewachsen. Investierte Anleger bleiben dabei. Der aktuelle Rücksetzer kann für einen Einsteig genutzt werden. 

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Schlechte Nachrichten

Auf der Hauptversammlung bei Infineon stand am Donnerstag die Wolfspeed-Übernahme im Mittelpunkt. Nach dem Veto der US-Behörden wird es immer wahrscheinlicher, dass der Deal platzt. Ansonsten bekam der Konzern aber viel Lob zu hören. Mehr Umsatz, ein besseres Ergebnis und eine höhere Dividende … mehr