Hypoport
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Hot-Stock Hypoport jetzt kaufen! Fintech sorgt für Gewinn-Überraschung

Extrem gute Neuigkeiten für den Hot-Stock der Woche aus Ausgabe 23/2015. Hypoport meldete, dass für die Monate April und Mai 2015 ein EBIT von mindestens 3,5 Mio. Euro erwartet wird. „Super coole Zahlen“, so ein Analyst in einer ersten Reaktion. Das ist nicht übertrieben. Denn damit wurde in zwei Monaten fast so viel Gewinn erzielt, wie im gesamten ersten Halbjahr 2014 (4,3 Millionen Euro). Die große Frage ist: Geht es so weiter? Ja! DER AKTIONÄR geht davon aus, dass der Juni ähnlich stark verläuft.

 

„Dramatisch unterbewertet“
Hauptgrund: Überraschend viele Privatpersonen entscheiden sich derzeit für die Finanzierung eines Eigenheimes. So ist das Marktvolumen von Wohnungsbaukrediten alleine im März um 31 Prozent gestiegen. Hypoport profitiert damit direkt mit seiner digitalen Plattform Europace. „Die Markteintrittsbarriere ist enorm. Wir haben hier mittlerweile 30 bis 40 Millionen Euro investiert und investieren jedes Jahr weitere acht Millionen. Ich würde schätzen, ein Konkurrent bräuchte mindestens fünf Jahre und 100 Millionen, um uns nahezukommen“, so Hypoport-Chef Ronald Slabke im Gespräch mit dem AKTIONÄR. “Bei jetzigen Multiplikatoren im Markt sind wir dramatisch unterbewertet“, so Slabke weiter. Mehr dazu hier.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Hypoport verschnauft nur

Börse Online verweist auf die Rekordzahlen von Hypoport für das erste Halbjahr 2016. Dennoch ist der Höhenflug des Aktienkurses aufgrund von Gewinnmitnahmen vorerst gestoppt. Die Hypoport AG vermittelt über das Internet Kredite, Bausparprodukte, Immobilien-Finanzierungen und andere Finanzprodukte. … mehr