BYD
- Thomas Bergmann - Redakteur

Horror-Kursziel für BYD-Aktie

Von den starken Kursverlusten am Vortag kann sich die BYD-Aktie heute etwas erholen. In Hongkong stieg die Aktie um 3,6 Prozent auf knapp 46 Hongkong-Dollar. Doch Achtung: Nach Einschätzung von Yuan Allen, Analyst beim australischen Bankhaus Macquarie, ist die Aktie trotz der Talfahrt in den letzten Wochen immer noch zu teuer.

Yuan hat heute sein Kursziel auf 25,80 Hongkong-Dollar taxiert und die Aktie mit "Underperform" eingestuft. Aus Sicht des Analysten müsste der Kurs damit um weitere 44 Prozent einbrechen. Jetzt könnte man meinen, dass Yuan nur der Masse hinterherläuft. Doch das Gegenteil ist der Fall: Bereits vor einem Jahr riet der Macquarie-Analyst zum Verkauf der Aktie, während die meisten anderen "Experten" den Einstieg empfahlen. Seitdem hat die Aktie 37 Prozent an Wert verloren.

BYD

Spannend

DER AKTIONÄR sieht in BYD auf lange Sicht eine spannende, wenn auch riskante Investition im Bereich der Elektromobilität. Die Gesellschaft ist gut positioniert und hat mit der eigenen Batteriefertigung einen Wettbewerbsvorteil gegenüber vielen Konkurrenten. Anleger sollten dennoch den Stopp bei 4,65 Euro beachten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jan Heusinger | 0 Kommentare

BYD glänzt mit 291 Prozent Wachstum

Die Wachstumsraten von BYD können sich sehen lassen. Die Verkaufszahlen für den Monat Januar 2019 sind beeindruckend. Es wurden über 290 Prozent mehr Elektroautos abgesetzt als im Jahr zuvor. Kein Wunder, dass die Aktie bereits in der vergangenen Woche mit 52,60 Hongkong Dollar ein neues Jahreshoch … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

BYD-Aktie: Kaufsignal

Mit Kunden in über 300 Städten verfügt BYD über die weltweit Flotte an Elektrobussen.Im Januar gab die Firma um CEO Wang Chuanfu die Produktion seines 50.000 Elektrobusses bekannt. Dieser wurde für einen Auftraggeber aus Spanien gebaut. Ein bemerkenswerter Erfolg, schließlich begann BYD erst vor … mehr