Heidelberger Druckmaschinen
- Markus Bußler - Redakteur

Heidelberger Druck: Das Beste kommt noch

Mit starken Zahlen hat sich der Maschinenbauer Heidelberger Druck heute an die Spitze des SDAX katapultiert. Das Unternehmen peilt weiterhin schwarze Zahlen an. Die von vielen befürchtete Prognosesenkung ist ausgeblieben. Jetzt gibt es erste Analystenstimmen.

Die Commerzbank hat die Einstufung für Heidelberger Druck nach Quartalszahlen auf ¿Buy¿ mit einem Kursziel von 2,40 Euro belassen. Die Ergebnisse seien klar positiv zu werten, schrieb Analyst Daniel Gleim in einer Studie vom Dienstag. Der Maschinenbauer sei im zweiten Geschäftsquartal fast in die Gewinnzone zurückgekehrt. Die folgenden Quartale dürften seine Erwartungen bezüglich einer starken Erholung der operativen Margen weiter untermauern.

Sicherlich ist es noch etwas früh, um endgültig Entwarnung zu geben. Aber die Richtung stimmt. Kommt in den kommenden Quartalen tatsächlich die Margenerholung, dann steht der Aktie die beste Zeit noch bevor. Zunächst gilt es aus charttechnischer Sicht, die starke Widerstandszone zwischen 2,20 und 2,30 Euro. Gelingt der Ausbruch, bedeutet dies erst das Kaufsignal. Dann sollten Kurse von 3,00 Euro in den Bereich des Möglichen rücken. Kaufen!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenprofis: HeidelbergerDruck packt die Trendwende

Die Sachkenner der Euro am Sonntag erklären, die Heidelberger Druckmaschinen AG ist nach vielen Verlust-Jahren nun auf dem richtigen Weg ist. Der Vorstand möchte kurz- und auch mittelfristige Wachstumsraten von vier Prozent und einen Umsatz von drei Milliarden Euro erreichen. Die Marge vor Zinsen … mehr