- Alfred Maydorn - Redakteur

Goldman Sachs warnt vor Crash – Aktienmärkte brechen ein

Die US-Aktienmärkte kamen am Montag unter Druck. Dow Jones und Nasdaq fielen auf neue Jahrestiefstkurse. Die Investmentbank Goldman Sachs warnt vor einem scharfen Kurseinbruch. Die Bewertung der Märkte sei derzeit „in jeder Hinsicht hoch“. Es stünden daher Abschläge von über zehn Prozent bevor.

Wenn die Experten von Goldman Sachs sprechen, dann reagiert der Markt. So auch am Montag. Kaum hatte Goldman-Experte David Kostin vor einer Überbewertung der Aktienmärkte gewarnt und sie mit vorangegangenen Spekulationsblasen vergleichen, rutschten die zuvor recht stabilen Aktienmärkte ins Minus.

Historisch hohes KGV

Kostin weist vor allem auf das historisch hohe KGV hin. Das Gewinnvielfache des US-Marktes hat sich im mittlerweile auf 15,9 erhöht und damit liegt klar über den 10-Jahresdurchschnitt von 13 bis 14. Seit 1976 war das KGV nur zwei Mal über 17 gestiegen – während der Technologieblase von 1997 bis 2000 und in einem Viermonats-Zeitraum zwischen 2003 und 2004.

Einbruch um über zehn Prozent

Zur Zeit sei der US-Aktienmarkt historisch hoch bewertet. Es bestünde eine Wahrscheinlichkeit von 67 Prozent, dass es zu kräftigen Kurseinbrüchen von über zehn Prozent komme. Zumindest sei ein weiterer Anstieg des KGV aus historischer Sicht sehr unwahrscheinlich, so der Experte von Goldman Sachs.

Weltweite Kursverluste

Der Dow Jones rutschte am Montag um 179 Punkte oder 1,1 Prozent ab und verzeichnete damit den größten Abschlag seit Anfang November. Der Nasdaq Composite verlor 1,5 Prozent an Wert. Auch in Asien kommt es zu Abschlägen, der japanische Nikkei-Index bricht am Dienstagmorgen um über zwei Prozent ein.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV