Kirkland Lake Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold-Highflyer: 400 Prozent Plus – und nun?

Es ist eine Erfolgsgeschichte, wie man sie nur sehr selten erlebt. Die Aktien von Kirkland Lake Gold ist an der Börse ein absoluter Highflyer. Das Papier kennt nur eine Richtung: nach oben. Und selbst Rückschläge beim Goldpreis konnte Kirkland Lake Gold bislang ohne Probleme wegstecken. Im Goldfolio-Depot notiert das Papier rund 400 Prozent im Plus. Wie geht es weiter?

Ein an der Börse gerne genommener Spruch ist: The Trend is your friend. Legt man diese Weisheit zu Grunde, dann gibt es für die Aktie von Kirkland Lake auch weiterhin nur die Richtung nach oben. Der Trend ist ungebrochen stark. Doch mittlerweile erinnert vieles an eine Fahnenstange. Und die Bewertung macht das Papier durchaus anfällig für Rückschläge. Wir wollen uns das genauer ansehen.

Starke Zahlen

Kirkland Lake Gold hat im abgelaufenen Jahr 723.477 Unzen Gold produziert. Ein neuer Rekord. Die eigene Prognose von mehr als 670.000 Unzen wurde damit klar übertroffen. In den kommenden Jahren soll die Produktion wieter steigen. Im Jahr 2021 könnte Kirkland Lake Gold dann erstmals die magische Grenze von einer Million Unzen überspringen. Die Prognose lautet 945.000 bis knapp über eine Million Unzen. Der Konzern hat eine mehr als solide Cashposition von 332 Millionen Kanadischen Dollar, ein eigenes Aktienrückkaufprogramm und zahlt Dividende. Das alles sind wirklich starke und beeindruckende Zahlen.

Aber diese starken kommen mittlerweile auch mit einem stolzen Preis daher: Kirkland Lake bringt es auf eine Marktkapitalisierung von knapp 9,3 Milliarden Kanadischen Dollar. Damit ist Kirkland Lake deutlich mehr Wert als Kinross, ein Produzent mit rund 2,5 Millionen Unzen pro Jahr (Marktkapitalisierung rund 5,7 Milliarden CAD) oder auch B2Gold, die sich ebenfalls in Richtung der eine Million Unzen Marke bewegen (Marktkapitalisierung rund 4,1 Milliarden CAD). Sicher: Kirkland Lake ist der Abstand profitabelste der hier genannten Produzenten. Dennoch zahlen Anleger hier bereits einen stolzen Aufpreis.

Ja, the trend is your friend. Bei Goldfolio haben wir aber Teilgewinne mitgenommen und lassen den Rest „for free“ laufen. Die Aktie ist alles andere als günstig bewertet. Es besteht durchaus die Gefahr, dass das Papier auch einmal kräftiger konsolidiert, was dann auch wieder eine Einstiegschance sein dürfte. Wir könnten uns vorstellen, dass eine solche Korrektur vielleicht im Zusammenhang mit einer Übernahme von Statten gehen könnte. Das ändert aber nichts an der Qualität der Aktie.

 

Kirkland Lake ist sicherlich eine der stärksten Aktien aktuell im Goldfolio-Depot. Aber auch andere Werte wie Wesdome Gold, Saracen Mineral oder auch Sandstorm Gold ragen derzeit heraus. In den kommenden Wochen wird es auch wieder eine oder zwei Neuaufnahmen geben. Und die Chancen stehen gut, dass hier auch die neue Kirkland Lake Gold dabei ist. Interessiert? Dann testen Sie Goldfolio 13 Wochen lang für 49 Euro. Alle Informationen unter: www.goldfolio.de

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Kirkland Lake: Eine (Gold-)Klasse für sich

Leider gut. Dieser zugegebenermaßen etwas der Jugendsprache abgewandelte Satz trifft auf die Aktie von Kirkland Lake Gold zu. Während Gold-Aktien im Allgemeinen von den Anlegern stiefmütterlich behandelt werden, besticht die Altempfehlung des aktionär mit einer beeindruckenden Performance. Seit … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Nur noch zwei Tage

Der Goldpreis macht in den vergangenen Tagen eine Pause. Doch der Trend ist intakt: Gold ist aus seinem Dornröschenschlaf erwacht. Die Konsolidierung der vergangenen Tage kann durchaus als Einstiegschance gesehen werden. Vor allem bei den Goldminenaktien ließ sich in den vergangenen Wochen viel, … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Zweimal goldrichtig liegen

Vorstandschef Brian Hinchcliffe glaubt fest daran, dass sich Geschichte wiederholt. Daher riss sich der ehemalige Goldman-Sachs-Manager vor fünf Jahren die Kirkland Lake Mine für fünf Millionen Kanadische Dollar unter den Nagel. Ihren Entdecker Harry Oakes machte die Lagerstätte, 500 Kilometer nördlich von Toronto gelegen, in den 30er-Jahren des vorigen Jahrhunderts zum reichsten Mann der Welt. mehr