Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: US-Großbank sieht Erholung

Der Goldpreis fällt und fällt und fällt. Kurse von 1.000 Dollar je Unze machen einmal mehr die Runde. Besonders US-Großbanken zeigen sich äußerst pessimistisch mit Blick auf den Kurs des Edelmetalls. Da überrascht es, dass ausgerechnet die Analysten von Bank of America Merrill Lynch ein klein wenig Hoffnung schüren.

Nach Ansicht der Experten wird der durchschnittliche Goldpreis im dritten Quartal 1.250 Dollar betragen. Im vierten Quartal wird Gold ihrer Ansicht nach auf durchschnittlich 1.300 Dollar steigen. „Nach einem schwachen ersten Quartal glauben wir, dass eine anhaltende Schwäche der US-Wirtschaft Gold attraktiver macht“, sagen die Experten laut der Internetseite kitco.com.

Die Analysten gehen sogar noch einen Schritt weiter: Sie halten Preise von unter 1.150 Dollar für unwahrscheinlich. Insbesondere die Wahlen in Indien sollten dem Goldpreis Unterstützung geben. Vor dem Hintergrund, dass die bisherige Regierung die Goldimporte einigen Beschränkungen unterworfen hatte, um das Leistungsbilanzdefizit des Landes zu schmälern, dürfte dies der neuen Führung nun als Anreiz dienen, einem Anstieg der Goldimporte in den kommenden Wochen und Monaten Raum zu geben, so die Experten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Mitten im Nirgendwo

Der kurzfristige Aufwärtstrend bei Gold ist gestoppt. Seit Anfang der Woche geht es wieder nach unten. Die Marke von 1.300 Dollar konnte von den Bullen nicht verteidigt werden, mittlerweile ist der Goldpreis auch wieder unter 1.280 Dollar gerutscht. Silber entwickelt sich parallel zum Goldpreis. … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Sehen Sie den Wald vor lauter Bäumen noch?

Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt. Wohl bei keiner anderen Anlageklasse wechselt die Gefühlslage derart schnell wie bei Goldanlegern. Waren sich viele noch vor drei Wochen sicher, Gold werde auf 1.500 Dollar marschieren, überwiegen jetzt wieder die Stimmen, Gold werde auf 1.200 Dollar fallen – … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Zwei Marken, auf die es ankommt

Der Goldpreis konsolidiert. Der Silberpreis konsolidiert. Die Minenaktien konsolidieren. Kurzum: Die abgelaufene Woche war für Goldanleger alles andere als spannend. Dennoch rät Markus Bußler, nicht in Verzweiflung zu verfallen. Aus charttechnischer Sicht ist alles im Lot. Und die Unterstützungen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Voilà, der goldene Herbst

Der Goldpreis kennt aktuell kein Halten mehr. Auch wenn eine Korrektur längst überfällig ist, schleicht sich der Goldpreis Schritt für Schritt an das Jahreshoch aus dem vergangenen Jahr bei 1.366 Dollar heran. „Eigentlich rechnet jeder mit einer Korrektur“, sagt Markus Bußler. „Doch es ist wie so … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 2.500 Dollar

Ein halbes Jahr befand sich der Goldpreis in einem nervenaufreibenden Sägezahnmarkt. Anleger haben frustriert das Handtuch geworfen. Doch das letzte Tief bei 1.205 Dollar war auch der Auftakt einer beeindruckenden Rallye an deren Ende der Ausbruch aus der Seitwärtsrange stand. Die Frage: Wie weit … mehr