Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Schwach, schrecklich, grausam, aber …

Der Goldpreis geriet gestern deutlich unter Druck. Zwischenzeitlich handelte es sich sogar um den schwächsten Tag seit August. Doch am Ende kamen leichte Käufe in den Markt, die – wenig überraschend – mit einer Stabilisierung der chinesischen Währung zum US-Dollar einhergingen. Und es gibt noch eine erstaunliche Entwicklung.

Bei einem Minus von rund 15 Dollar beim Goldpreis und einem Abschlag von über zwei Prozent beim Silberpreis sollte man meinen, dass die Minenaktien deutlich unter Druck gekommen sind. Und das geschah zunächst auch. Alle wichtigen Minenindices starteten mit negativen Vorzeichen – meist im Bereich von zwei Prozent. Doch je länger sich der Handel gestern in den USA hinzog, umso kleiner wurden die Minuszeichen. Und zum Ende hin drehten die wichtigen Indices sogar ins Plus. Und das Ganze auch noch bei anziehenden Umsätzen. Der GDXJ, der vor allem mittelgroße Produzenten und große Explorationsunternehmen vereint, beendete den Tag mit einem Plus von knapp einem Prozent.

Auch Barrick und Co machen Verluste wett

Natürlich sollte man diese Bewegung nicht überbewerten. Zumal Anleger immer im Hinterkopf behalten sollten, dass die Börse in Kanada gestern geschlossen hatten und deshalb vor allem der Handel in den USA ausschlaggebend gewesen ist. Und vor allem bei kleineren Werten läuft dieser in den USA häufig OTC. Aber dennoch sah man auch bei den großen, an der NYSE gelisteten Werten wie Barrick, dass das Minus bis zum Handelsende praktisch vollständig abgebaut worden ist.

Kurzum: So schrecklich der Tag auch auf den ersten Blick ausgesehen hat, viele Minenaktien haben den Handel in den schwarzen Zahlen beendet. Spannend wird es sicherlich heute, wenn Kanada um 15.30 Uhr den Handel öffnet. Sollte sich die Stärke der Minen gegen den Goldpreis fortsetzen, dann wäre dies ein Lichtblick an den ansonsten doch nach wie vor düsteren Tagen im Edelmetallsektor.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Orwin Moettler -
    Der niedrige Goldpreis ist für Anleger sicherlich nicht nur negativ zu bewerten. Gerade für Personen mit Interesse in Gold zu investieren. Sicherlich fällt der Goldpreis gerade seit längerer Zeit stark, jedoch ist die aktuelle globale Wirtschaftssituation auch positiv. Da kann man schon drüber nachenken sich mit bewährten Münzen wie zum Beispiel dem 1 oz Maple Leaf (https://www.gold-preisvergleich.com/gold/goldmuenzen/maple-leaf/) einzudecken. Die bekommt man ja jetzt zum Schnäppchenpreis (im Vergleich zu noch vor einem Jahr). Ein Blick auf die aktuelle Marktsituation kann sich gerade beim Gedanken in Gold als finanzielle Sicherheit zu investieren lohnen.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 1 Kommentar

Gold: Autsch! Das tat weh

Nach dem Ausbruch über die Marke von 1.240 Dollar rechneten sicher viele Anleger gestern mit Anschlussgewinnen beim Goldpreis. Doch der starke Dollar machte allen Überlegungen einen Strich durch die Rechnung. Am Ende geriet Gold unter Druck. Das alleine wäre noch nicht alarmierend. Doch der … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Geht's jetzt los?

Meilenstein – oder doch nicht? Der Goldpreis konnte am Freitag die Marke von 1.240 Dollar überwinden. Und das bedeutet natürlich gleichzeitig auch einen Wochenschluss über 1.240 Dollar. Ein bullishes Zeichen. Zwar liegt noch eine Menge Arbeit vor den Bullen. Doch der Anfang ist getan. Jetzt rückt … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ausbruch – oder doch nicht?

Der Goldpreis beißt sich aktuell an der Marke von 1.240 Dollar die Zähne aus. Danach würde als nächster wichtiger Widerstand die 200-Tage-Linie bei 1.256 Dollar warten. Jede Menge Arbeit also für die Bullen. Haben Sie überhaupt eine Chance, diesen Bereich aktuell zu überwinden, oder ist das … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Jetzt!?

Der Goldpreis kann sich zum Handelsauftakt in Nordamerika behaupten. Die Bullen greifen gerade den wichtigen Widerstand im Bereich bei 1.240 Dollar an. Kurz darüber, bei 1.256 Dollar, verläuft zudem die 200-Tage-Linie. Ein Ausbruch über diesen Bereich wäre ein erstes Signal der Bullen. Doch die … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 2019? Ein schlechtes Jahr!

Das laufende Jahr neigt sich dem Ende und die Analysten werfen bereits einen Blick auf das kommende Jahr. Bei der australischen Investmentbank Macquarie ist man alles andere als optimistisch, was die Goldpreisentwicklung im kommenden Jahr angeht. Die Experten sehen einen Goldpreis von unter 1.200 … mehr