Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Lässt Chinas Hunger nach Gold nach?

China ist seit Jahren der größte Goldproduzent. Seit vergangenem Jahr ist China auch der größte Goldkonsument. Das Land hat damit Indien auf Platz 1 abgelöst. Doch der Goldhunger der Chinesen könnte im ersten Quartal einen Dämpfer erfahren haben. Das berichtet Bloomberg unter Berufung auf die China Gold Association.

Im aktuellen Quartal könnte China demnach 250 Tonnen importiert haben. Im ersten Quartal 2013 waren es noch 300 Tonnen gewesen. Ein Rückgang also um 17 Prozent. Der Grund dürfte in dem gestiegenen Preis für Gold liegen. Einige Käufer dürften davon abgeschreckt sein. Ist das ein Grund zur Sorge für Goldanleger? Verlgsamt sich die Nachfrage nach Gold aus China nachhaltig?

Sinkt der Importzoll in Indien?

Nein. Das meint zumindest Zhang Yongtao, stellvertretender Vorsitzender der Gesellschaft. Ein Rückgang der Nachfrage sei nur von kurzer Dauer. Dies habe vor allem mit der Stabilisierung der Preise zu tun. Zudem könnte im laufenden Jahr tatsächlich wieder Indien verstärkt als Nachfrager auf dem Weltmarkt auftreten. Analysten von HSBC, Nomura und BNP Paribas gehen mit Blick auf das gesunkene Leistungsbilanzdefizit Indiens davon aus, dass die Goldimportregelungen des Landes schon bald gelockert werden können.

Dass angesichts der gestiegenen Goldpreise die Importe nach China etwas schwächer ausfallen werden, ist keine große Überraschung. Doch dieses Phänomen dürfte nur von kurzer Dauer sein. China will sich unabhängiger vom US-Dollar und von US-Staatsanleihen machen. Und dies dürfte nur mithilfe von Gold funktionieren. Die Nachfrage sollte deshalb im zweiten Quartal wieder anziehen. DER AKTIONÄR bleibt bei seiner positiven Einschätzung zur Entwicklung des Goldpreises.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Crash!

Blutiger Mittwoch für Goldanleger. Doch nicht nur für die. Allgemein kam es bei den Rohstoffen zu deutlichen Abschlägen. Bei Gold hielten sich die Abschläge mit 1,6 Prozent sogar noch im Rahmen, Silber und insbesondere Platin und Palladium kamen mit über vier Prozent unter Druck. Auch bei den … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Tag danach!

Der Abverkauf nahm gestern Fahrt auf. Kaum fiel Gold unter die Marke von 1.205 Dollar, kam noch einmal Verkaufsdruck auf. Stoppkurse wurden abgeräumt, Panikverkäufe setzten ein. Am Ende ging es bei Gold auf 1.193 Dollar nach unten. Bislang fehlt jedes Aufbäumen der Bullen. Die scheinen sich zu … mehr
| Markus Bußler | 1 Kommentar

Gold: Die nächste Unterstützung fällt

Bei Gold greifen die Bären gerade die nächste wichtige Unterstützung der Bullen an: Die Marke von 1.205 Dollar, das Tief aus dem Sommer des vergangenen Jahres, ist gerade hart umkämpft. Die Bären haben das Momentum auf ihrer Seite. Aktuell sieht es nach einem Sieg der Bullen aus. Die Marke von … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Das MÜSSEN Sie jetzt wissen

Der Goldpreis sucht weiter nach einem Boden. Doch wie wahrscheinlich ist es, dass das Juli-Tief aus 2017 bei 1.205 Dollar hält? Was macht der Dollar? Welche Auswirkungen haben die COT-Daten? Und wann sollte man unter Timing-Gesichtspunkten wieder einsteigen? 18 Minuten, in denen es nur um diese … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Oh Schreck, keiner kauft mehr Gold

Die Goldnachfrage ist im ersten Halbjahr auf den niedrigsten Stand seit 2009 gefallen. Das ist eine erschreckende Nachricht für Goldanleger, finden Sie nicht? Man muss also neun Jahre zurückgehen, um ein ähnlich schwaches erstes Halbjahr zu finden. Die Medien greifen eine solche Meldung – natürlich … mehr