Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Die China-Lüge

Der Goldpreis hat deutlich Federn lassen müssen. Und aus allen Seiten melden sich zurzeit wieder die Goldbären zu Wort. In einigen Medien ist jetzt zu lesen, die Nachfrage nach Gold lasse nach – und das bringe den Goldpreis unter Druck. Ist das der wirkliche Grund für den schwachen Goldpreis?

Interessant: Vor ein paar Tagen erreichte mich genau zu diesem Thema ein Leserbrief. Der Leser behauptete, die chinesische Notenbank kaufe kein Gold. Im Gegenteil: In China würden sogar Politiker vor Goldkäufen warnen. Ist das also so? Lässt der Goldkonsum in China nach und belastet das den Goldpreis? Nun, ein Blick auf die Zahlen zeigt die Wirklichkeit.

Auf Rekordniveau

Das Internetportal Mineweb hat gestern bereits die aktuellen Zahlen für die Auslieferung an der Shanghai Gold Exchange für die ersten zwölf Wochen des laufenden Jahres veröffentlicht. Und die lassen einen solchen Schluss beim besten Willen nicht zu. Alles in allem würden die Verkäufe der ersten zwölf Wochen sich auf 532 Tonnen summieren. Rechnet man das aufs Jahr hoch, dann käme man auf eine Nachfrage von 2.300 Tonnen. Dazu gesellt sich noch die Eigenproduktion Chinas, die rund 430 Tonnen betragen dürfte. Unterm Strich käme man auf eine Goldnachfrage aus China von mehr als 2.700 Tonnen. Und das ist in etwa die komplette weltweite jährliche Produktion. Von einer schwachen Nachfrage in China kann damit keine Rede sein, wie auch das Fachportal goldseiten.de berichtet.

Woher kommt also das Märchen dieser schwachen Goldnachfrage? Nun, zum einen ist die Nachfrage doch in den vergangenen Wochen etwas zurückgegangen. Dies dürfte im Wesentlichen mit dem gestiegenen Goldpreis zu tun haben. Allerdings befindet sich die Nachfrage noch immer auf historisch hohem Niveau. Zum anderen dürfte auch ein Analystenkommentar von Seiten Morgan Stanleys dazu beigetragen haben. Die Experten gehen auch von einer schwächeren Goldnachfrage Chinas aus. Warum und wieso, darüber schweigen sie sich allerdings aus.

Eine nachlassende Nachfrage nach Gold aus China ist meines Erachtens nicht der Grund für den schwachen Goldpreis. Eine Vielzahl von Faktoren belasten das Edelmetall – vor allem negative Analystenkommentare dürften ihren Teil dazu beigetragen haben. Die physische Nachfrage ist nach wie vor hoch. Und das sollte sich auch auf mittlere Sicht in einem steigenden Goldpreis widerspiegeln.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Diese Marke wird wichtig!

Der Goldpreis konnte sich in den vergangenen Tagen nach oben arbeiten. Nachdem die 200-Tage-Linie überwunden werden konnte, läuft der Goldpreis jetzt in die Widerstandszone zwischen 1.240 bis 1.265 Dollar hinein. Erst ein Ausbruch über den langfristigen Abwärtstrend bei 1.265 Dollar würde das Bild … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick Gold – Q1 top, Q2 Flop ?

Es wird spannend: Der weltgrößte Goldproduzent Barrick Gold wird am kommenden Mittwoch die Zahlen für das zweite Quartal veröffentlicht. Die Zahlen dürften schwächer ausfallen als im ersten Quartal. Die Differenzen in Tansania und Argentinien werden sich auch in den Zahlen des zweiten Quartals … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Kapitulation der Spekulanten

Der Goldpreis kann sich zumindest leicht erholen. Das Edelmetall konnte die Marke von 1.200 Dollar bislang verteidigen – zuletzt hat der Goldpreis bei 1.205 Dollar gedreht. Die große Frage ist: War´s das, oder starten die Bären einen neuen Anlauf, um Gold doch noch einmal unter diese psychologisch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Auf diese Marken kommt es an

Der Goldpreis lässt derzeit jegliche Dynamik vermissen. Der Ausbruch über die Marke von 1.220 Dollar ist bislang nicht nachhaltig gelungen. Nach unten hat 1.205 Dollar Halt geboten. Vor allem die COT-Daten deuten auf einen Ausbruch nach oben hin. Die Netto-Longposition der großen Spekulanten ist … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 5 Gründe, wieso ich diesen Rücksetzer kaufe

Erinnern Sie sich noch? Es ist gerade einmal drei Monate her, da stand der Mainstream Kopf. Gold nahm Kurs auf 1.300 Dollar und zahlreiche Aktienanalysten rieten zum Einstieg bei Gold. Damals veröffentlichte ich hier einen Artikel unter dem Titel „5 Gründe, wieso ich diese Rallye nicht kaufe“. Ein … mehr