Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Der helle Wahnsinn!

Der Goldpreis kennt kein Halten mehr. Das Edelmetall legt heute wieder drei Prozent zu. Und der Goldminenindex HUI? Der verbucht zum Handelsauftakt in den USA ein Plus von mehr als acht Prozent. Während die meisten über die Verluste bei Dow und Dax klagen, flüchten die Investoren in den USA in Gold. Und machen dort schon wieder dicke Gewinne.


Aber die Privatanleger zögern. Und das ist verständlich: Niemand traut dem Aufschwung bei Gold. Über die letzten Jahre hat Gold die Anleger nur enttäuscht. Vier Jahre Bärenmarkt haben ihre Spuren hinterlassen. Vier Jahren, in denen jede Aufwärtsbewegung im Keim erstickt wurde. Vier Jahre, in denen die Anleger mit Gold nur Verluste eingefahren haben. Vier Jahre, in denen auch die letzten Optimisten dem Goldmarkt den Rücken gekehrt haben.


Keine Zinsanhebung


Analysten haben ein Übriges dazu getan: Gold wurde als eine der schlechtesten Anlagen überhaupt dargestellt. Und auch jetzt meldet sich Goldman Sachs zu Wort und sieht Gold auf 1.000 Dollar einbrechen, weil die Zinsen in den USA weiter steigen sollen. Doch der Markt belehrt die Anleger eines besseren. Die Interest Rates Futures signalisieren, dass es keine weitere Zinsanhebung vor dem Jahr 2018 (und das ist kein Schreibfehler) geben wird. Mehr noch: Sie signalisieren, dass der nächste Zinsschritt eine Senkung sein wird.


Und der Goldpreis steigt allen Unkenrufen zum Trotz weiter. Und die Goldminen explodieren regelrecht. Barrick, die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten, kletterte alleine in diesem Jahr um mehr als zwei Drittel. Und kleine Rücksetzer, wie wir sie gestern intraday gesehen haben, werden sofort für Käufe genutzt. Die Aktie schloss auch gestern wieder im Plus. Verrückt? Ja, vielleicht. Doch Anleger sollten sich einmal ansehen, woher die Goldminenaktien einst gekommen sind. Und bis sie wieder in diese Bereich vorstoßen, sind noch einige 100 Prozent für die Anleger übrig.


Worauf warten die Privatanleger?


Aber es profitieren wieder nur die Großen. Denn die Privatanleger werden erst dann auf Gold aufmerksam, wenn Gold wieder in den Bereich von 1.500 Dollar oder darüber vorstößt. Wenn Gold wieder Beachtung in der Boulevardpresse findet. Dann, wenn die Großen ihre ersten dicken Gewinne bereits eingefahren haben. Warum? Weil die Angst vor einer neuerlichen Enttäuschung zu groß ist? Weil man auf Schnäppchenjagt bei DAX und Dow ist? Das Geld strömt zurück in den Goldsektor. Und die Chancen eröffnen sich jetzt.


Setzen auch Sie, wie große Investoren, auf das Comeback von Gold. Bedenken Sie: Der Goldpreis hat von seinem Tief schon fast wieder 20 Prozent an Wert gewonnen. Und 2016 hat gute Chancen als das Jahr in die Bücher einzugehen, das den neuen großen Goldbullenmarkt markiert.

Einmaliges Angebot


Heute habe ich ein Angebot für Sie, das Sie eigentlich nicht ausschlagen können: Testen Sie Goldfolio, den Börsenbrief für Gold- und Silberanleger, acht Wochen lang für nur 23 Euro. Erfahren Sie, welche Gold- und Silberaktien in den kommenden Wochen explodieren werden und auch Sie vom Comeback bei Gold profitieren werden. Das Angebot gilt nur eine kurze Zeit. Nutzen Sie sie.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Bitcoin: Sicherer Hafen wie Gold?

Was für eine Rallye. In nur einen Monat ist der Wert eines Bitcoin um weitere 83 Prozent auf nunmehr 2.302 Dollar gestiegen. Erst der Beginn? Snapchat-Investor Peter Smith glaubt, der Kurs könne sich bis 2030 auf 500.000 Dollar noch einmal ver-250-fachen. DER AKTIONÄR hat darüber mit … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Besser als gedacht

Vielgescholten – doch eigentlich sieht Gold gar nicht so schlecht aus. Die gleitenden Durchschnitte bilden gerade ein Golden Cross. Sprich, die 50-Tage-Linie durchstößt die 200-Tage-Linie von unten nach oben. Das ist strenggenommen ein starkes Kaufsignal. Und auch die COT-Daten haben sich deutlich … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Sind Sie frustriert?

Der Goldpreis kam am Donnerstag deutlicher unter Druck. Doch das sollte Anleger nicht allzu sehr verwundern. Die Rallye am Mittwoch war vor allem politisch getrieben. Und solche Bewegungen haben meist kurze Beine. Dazu zogen am Mittwoch weder Silber noch Minenaktien mit. Die Korrektur ist also … mehr